Jeder Mensch hat Angst vor der Prostatitis

Inhalt

  • Die Symptome der Krankheit
  • Risikofaktoren
  • Soll ich einen Arzt aufsuchen?
  • Die häufigsten Missverständnisse
  • Wie behandeln?



  • Die Symptome der Krankheit

    • Schmerzen im Damm, Unterleib;
    • beeinträchtigte Urinieren (Palpitationen, Schmerzen);
    • Gefühl der unvollständigen Entleerung der Harnblase.

    Ähnliche Symptome können durch Erkrankungen der Wirbelsäule verursacht werden
    (Z.B. Osteoarthritis), der Blase (beispielsweise das Vorhandensein des Steins)
    Rektum (Risse, Hämorrhoiden), Neuralgie. Daher sollte die Diagnose
    setzen Urologen nach sorgfältiger mikrobiologische und
    Immunoassay, einschließlich angrenzend an die Prostata
    Behörden.

    Manchmal sind die Prostata asymptomatisch und haben keine Beschwerden
    Männer von Zeit zu Zeit keine Rolle spielt. Zur Identifizierung der entzündlichen
    Verfahren in solchen Fällen müssen Sie von einem Arzt untersucht werden.
    Dies gilt insbesondere für diejenigen, die gefährdet sind, die, oft ändert
    Partner.Jeder Mensch hat Angst vor der Prostatitis



    Risikofaktoren

    • Ungeordnete Sexualleben;
    • Probleme mit dem Immunsystem;
    • bereits die falsche Behandlung zugewiesen;
    • sesshaften Lebensweise;
    • BPH (falls vorhanden Prostatitis schwer zu heilen).



    Soll ich einen Arzt aufsuchen?

    Prostatitis Die Gefahr besteht darin, dass es in der Lage ist, Krebs zu induzieren
    Prostata. Daher ist es notwendig, sich zu erholen, auch wenn
    ist die Krankheit nicht zu Beschwerden führen.



    Die häufigsten Missverständnisse

    Prostatitis droht jeder. Es ist ein "pugalka" für heute
    Männer. Eigentlich übertrieben Gefahr. Nach den neuesten
    Daten, beispielsweise die Häufigkeit der chronischen Prostatitis in Europa -
    2-10%. Mit zunehmendem Alter wird die Inzidenz der Krankheit erhöht. In 40 bis 50 Jahren, das Risiko
    1,7-fache nach 50 Jahren zugenommen - das 3,1-fache.

    Unfruchtbarkeit und Impotenz. Weder die Qualität der Erektion oder der sexuellen
    Wunsch, nicht mit Prostatitis verbunden. Natürlich während Exazerbation der Erkrankung,
    wenn besorgt über Schmerzen, den Mann nicht zu Vergnügen. Fortpflanzungsfunktion
    leidet selten und in der Regel aufgrund von Komplikationen der chronischen
    Prostatitis.

    Wunderpille. Die Struktur aller in großem Umfang verbreitet
    Medikamente zur Behandlung von Prostatitis ist fast nicht fallen
    antimikrobielle oder antivirale Komponenten. Sie enthalten
    Zutaten, die für Prostata - Mikro
    Pflanzenextrakte, Vitamine. Aber die Verwendung solcher Arzneimittel kann
    nur als Ergänzung zur Basisbehandlung, und nicht unabhängig.

    Prostatamassage ist erforderlich. Zur Behandlung von Prostatitis es
    nutzlos. Es wird nur für diagnostische Zwecke verwendet. am meisten
    effektive Prostata-Massage - das ist eine häufige Ejakulation.



    Wie behandeln?

    "Die Angst vor der Prostatitis oft wird von Ärzten betrieben. Patient
    bereit so oft behandeln zu berappen, was nicht der Fall ist - sagt
    Chefarzt der republikanischen Zentrums für menschliche Reproduktion Mikhail Korjakin.
    - Wenn Sie die richtigen Antibiotika wählen, in den meisten
    Fälle verwalten vollständig erholen. Im Durchschnitt müssen Sie behandelt werden
    kontinuierliche 1-2 oder sogar 3 Monate, zusammen mit der Dame. "

    Lassen Sie eine Antwort