Risikofaktoren für Schilddrüsenkrebs

Inhalt

  • Risikofaktoren für Schilddrüsenkrebs
  • Niedrige Jod Lebensmittel
  • Strahlung
  • Erbkrankheit
  • Alter und Geschlecht
  • Risikofaktoren in Bezug auf Lebensstil



  • Risikofaktoren für Schilddrüsenkrebs

    Risikofaktoren für Schilddrüsenkrebs Risikofaktor - das ist, was die Wahrscheinlichkeit erhöht, an Krebs zu erkranken.

    Zum Beispiel, starke Sonneneinstrahlung auf der Haut - ein Risikofaktor für Hautkrebs.

    Rauchen - ein Risikofaktor für die Lunge, Mund, Kehlkopf, Blase, Niere und andere Organe.

    jedoch das Vorhandensein eines oder mehrerer Risikofaktoren nicht sagen, dass eine Person, Krebs zu entwickeln, ist nicht erforderlich.

    Bis heute gibt es mehrere Faktoren,die das Risiko von Schilddrüsenkrebs erhöhen. Aber die Mehrheit der Patienten mit Schilddrüsenkrebs ist keine offensichtlichen Risikofaktoren. Weiterhin wird viele Leute mit dem Vorhandensein von einem oder mehreren Risikofaktoren für Schilddrüsenkrebs haupt nicht entwickelt. Wenn eine Person einen oder mehrere Risikofaktoren hat, ist es unmöglich, Schlüsse darüber zu ziehen, wie bestimmte Faktoren das Auftreten von Krebs beeinflussen.


    Niedrige Jod Lebensmittel

    Papilläre und follikulärem Schilddrüsenkrebs ist häufiger in Gebieten der Welt, wo es einen niedrigen Gehalt an Jod in der Nahrung ist.
    In einigen Ländern, vor allem ist Jodsalz zur Nahrung gegeben, und anderen Lebensmitteln.


    Strahlung

    Beweisen Sie, dass ein Risikofaktor für papilläre KrebsSchilddrüsenkrebs ist Kopf-Hals-Bestrahlung in der Kindheit. In der Vergangenheit erlebte Kinder Bestrahlung über Akne, Pilzinfektionen der Kopfhaut, die eine vergrößerte Thymusdrüse und die Größe der Mandeln oder Polypen zu verringern. Nach einigen Jahren ist diese Art der Behandlung mit einem erhöhten Risiko der Entwicklung von Schilddrüsen-Krebs. Die Strahlenexposition bei Erwachsenen wird durch ein geringes Risiko der Entwicklung von Schilddrüsenkrebs begleitet.

    Mehrere Studien haben gezeigt, dass man durch Erhöhendas Risiko von Schilddrüsenknoten in der Schilddrüse und sogar Krebs durch radioaktiven Fallout bei der Kernwaffentests oder Vorfälle in Kernkraftwerken. Somit ist die beobachtete Zunahme der Inzidenz von Schilddrüsenkrebs bei Kindern über die ukrainischen Stadt Tschernobyl, wo die Explosion in der Anlage im Jahr 1986 aufgetreten. Zur gleichen Zeit haben die Millionen von Menschen an radioaktivem Niederschlag ausgesetzt. Haben Rettungskräfte und die Menschen in der Nähe von dem Ort des Vorfalls leben, da es eine erhöhte Inzidenz von Schilddrüsenkrebs ist, auch wenn sie zum Zeitpunkt des Unfalls älter waren.


    Erbkrankheit

    Menschen mit bestimmten erblichKrankheit auch ein erhöhtes Risiko für die Entwicklung von Schilddrüsenkrebs. Somit werden durch ein erhöhtes Risiko von Schilddrüsenkrebs begleitet Gardner-Syndrom und familiärer Polyposis. Seltene Erbkrankheit Cowden (Cowden) ist auch mit einem erhöhten Risiko von Schilddrüsenkrebs in Verbindung gebracht. 20% der Mark Schilddrüsenkrebs sind das Ergebnis einer vererbten veränderte Gen - familiäre medulläre Schilddrüsenkarzinom.


    Alter und Geschlecht

    Gutartige SchilddrüsenknotenKrebs treten häufiger bei Frauen als bei Männern. Die meisten Fälle von papilläre und follikulären Krebs im Alter von 30-50 Jahren erkannt. Gutartige und bösartige Tumoren der Schilddrüse bei Menschen aller Altersgruppen auftreten.


    Risikofaktoren in Bezug auf Lebensstil

    Tabak und Alkohol - die wichtigsten Faktoren,das größte Risiko von Kopf- und Halstumoren, einschließlich Tumoren der Mund, Rachen, Speiseröhre. Auf der anderen Seite ist es bewiesen, dass diese Faktoren das Risiko von Schilddrüsenkrebs erhöhen.

    Lassen Sie eine Antwort