Bauchspeicheldrüsenkrebs und Ernährung

Inhalt

  • Produkte, die die Entwicklung von Bauchspeicheldrüsenkrebs auslösen
  • Sagen Sie "nein" zu Bauchspeicheldrüsenkrebs - zum Anlehnen Mais und Vitamin C


  • Produkte, die die Entwicklung von Bauchspeicheldrüsenkrebs auslösen

    Wenn ein Znüni-Sandwich mit Speck aufarbeiten den ganzen Tag Schokolade und andere Süßigkeiten zu essen, und Abendessen gebratenes Huhn mit süßen Soda, wird das Krebsrisiko um das Fünffache erhöhen. Bei Frauen ist diese Show sogar noch höher - auch für alle anderen Arten von Krankheiten sie fügen mehr und Brustkrebs.


    Süchtig nach Schokolade, Süßigkeiten, kandierteObst und Getränke mit Kohlensäure Menschen dem Risiko von Bauchspeicheldrüsenkrebs, die die tödlichste Krebsart betrachtet wird. Diese Schlussfolgerung kam die schwedische Dr. Susanna Larsson und seine Kollegen.

    Wissenschaftler haben die 77 797 Männer und Frauen beobachtetim Alter von 45-83 Jahren fast sieben Jahren. Die Teilnehmer des Projekts, Essen täglich 5 Portionen Zucker (zum Beispiel bevorzugt, gesüßte Tee oder Kaffee) bis 69% häufiger Krebs als nesladkoezhki zu entwickeln. Für diejenigen, die mehr als 2 Tage süßen alkoholisches Getränk tranken, das Risiko von Krebs hat sich um 93% erhöht.

    Nach Ansicht der Autoren, haben bisher die Ärzte nicht das Auftreten von Bauchspeicheldrüsenkrebs mit einer höheren Aufnahme von zuckerhaltigen Lebensmitteln verbunden sind.
    Vielleicht ist dies, weil die meisten LeuteSüßigkeiten ist noch begrenzt und in kleinen Mengen zu essen. Aber jetzt ist es offensichtlich, dass die Süße das Risiko von Krebs dieser Art erhöht.

    Bauchspeicheldrüsenkrebs - eine der schwersten Formen derKrebs praktisch unheilbar. Die meisten Patienten sind mit der Düse innerhalb von 5 Jahren nach der Entdeckung der Krebszellen diagnostiziert. Die Krankheit, nach Ärzten, wird von einer erhöhten Produktion von Insulin durch die Bauchspeicheldrüse verursacht. Da eine Erhöhung der Insulinspiegel eine natürliche Reaktion auf den erhöhten Konsum von Zucker ist, gezwungen, der Körper ein süßer Zahn einfach in diesem Modus zu arbeiten, die am häufigsten zu Krankheit führt.

    Sagen Sie "nein" zu Bauchspeicheldrüsenkrebs - zum Anlehnen Mais und Vitamin C


    Bauchspeicheldrüsenkrebs und ErnährungDie Einbindung in das Tagesmenü, gelb und grünGemüse - Mais, Karotten, Zwiebeln, Spinat, Kohl - das Risiko von Bauchspeicheldrüsenkrebs um die Hälfte reduzieren kann. Das ist das Ergebnis von Forschern an der University of California in San Francisco erreicht, untersuchte mehr als zweitausend Menschen, darunter mehr als fünfhundert Patienten mit dieser Form von Krebs.

    "Eine signifikante Verringerung des Risikos durch einfaches ÄndernDiät bedeutet dies die praktischste Weg, um die schreckliche Krankheitsprävention ändern ", - sagt der Leiter der Forschung Professor für Epidemiologie und Biostatistik Elizabeth Holly. Bauchspeicheldrüsenkrebs - eine der gefährlichsten Formen von Krebs, die in der Regel in einem bereits laufenden Zustand diagnostiziert wird, da die Bauchspeicheldrüse von anderen Organen verborgen ist, ist es schwierig zu diagnostizieren, zu machen. Die Lebenserwartung nach der Diagnose ist in der Regel auf wenige Monate begrenzt, und weniger als 5% der Patienten am Leben sind fünf Jahre später.

    Die Injektion von hohen Dosen von Ascorbinsäure -Vitamin C - langsam um 50%, die Rate der Krebswachstum nach unten, nach einem Artikel von einer Gruppe von amerikanischen Wissenschaftlern in einer der beliebtesten Publikationen veröffentlicht. Durch Versuche an Mäusen zeigten die Autoren, dass Injektionen von Vitamin C, die Wachstumsrate und das Gewicht von Hirntumoren, Pankreas- und Eierstock reduziert. Dies ist aufgrund der Tatsache, dass aufgrund der Ascorbinsäure in dem Fluid um den Tumor herum eine große Menge an Wasserstoffperoxid erzeugt, die Krebszellen töten können. Gesunde Zellen nicht beschädigt wird.


    Nach Erhalt von Ascorbinsäure in Tablettenformoder mit der Nahrung physiologischen Mechanismen im Körper nicht seine Konzentration einen bestimmten Wert überschreitet. "Wenn Sie das Essen von mehr als 200 Milligramm Vitamin C pro Tag essen, zum Beispiel, zwei Orangen und eine Portion Brokkoli, Ihren Körper gibt nicht auf die Konzentration von Ascorbinsäure im Blut über einem bestimmten Niveau", - sagt führen Studie Autor Mark Levine von den National Institutes of Health.

    Um diese Kontrollmechanismen zu überwinden,Ascorbinsäure Forscher injizierten in die Venen oder in der Bauchhöhle von Nagetieren mit Hirntumoren, Eierstock- oder Bauchspeicheldrüsenkrebs. So konnten sie hochdosiertem Vitamin einzuführen - mehr als 4 Gramm pro Kilogramm Körpergewicht pro Tag. Vitamin C spielt eine wichtige Rolle in den Körper, dessen Mangel führt zu Skorbut und schließlich Tod. Diese Substanz ist ein Antioxidans, das Zellen vor den schädlichen Wirkungen von freien Radikalen schützt.

    Die Autoren der Studie legen nahe, dass bei hohenVitamin-C-Dosen wird die entgegengesetzte Rolle bei der Erzeugung von freien Radikalen spielen, und zur Bildung von Wasserstoffperoxid beitragen, die nach Meinung von Experten "Annahme Krebszellen töten kann. Bei Versuchen mit 43 Sorten von Krebs, und fünf Arten von gesunden Zellen, stellten die Wissenschaftler fest, dass Ascorbinsäure 75% der Wirkung auf Krebszellen ist. In Experimenten an Mäusen mit Krebs, Injektionen von Vitamin C reduziert, um die Geschwindigkeit des Tumorwachstums von 41-53%.

    Interesse an Vitamin C als Behandlung für Krebs entstandenVor etwa 30 Jahren, als eine Reihe von Studien haben die potenziellen Vorteile der Verwendung von Tumoren gezeigt. Es wurde jedoch später festgestellt, dass in Vitamintabletten keine Wirkung auf Tumoren in menschlichen Krebspatienten. Nach Levin, plant derzeit weitere klinische Studien mit neuen Antikrebsmittel, basierend auf Vitamin C.

    Lassen Sie eine Antwort