Anästhesie. Mögliche Komplikationen nach der Operation bei Hallux valgus Fuß

Inhalt

    Anästhesie Eigenschaften

    Anästhesie. Mögliche Komplikationen nach der Operation bei Hallux valgus FußWie bereits erwähnt, wird der Betrieb fürValgusdeformität der großen Zehe werden unter örtlicher Betäubung durchgeführt. Dies bedeutet, dass der Patient während der Operation ist bei Bewusstsein. Zur Anästhesie verwendet Lokalanästhetika: Procain, Lidocain, Marcain, Bupivacain und andere.

    spinal, intravenöse, endotracheal: jedoch im Ermessen des Patienten und der Anästhesist kann durch ein anderes Verfahren der Anästhesie ausgewählt.

    Kontraindikationen für diese Methoden der Anästhesiegibt es wenig, das einzige, was die Verwendung von einigen von ihnen zu begrenzen - es ist eitrigen und entzündlichen Erkrankungen im Bereich der angeblichen Störung. Das Alter ist nicht nur ein Hindernis.

    Meistens wird die Operation durchgeführt wird fürLeitungsanästhesie (Narkose Nerven, die diesen Bereich zu steuern, verantwortlich für die Sensation in der Kunst). Somit wird Anästhesielösung in den Ort der Passage von Nerven injiziert, die für die Empfindlichkeit des Fußes verantwortlich sind. Dazu fügt der Arzt eine Lösung im Bereich des Sprunggelenks, wo die Nerven flach sind. Schmerzlinderung tritt innerhalb von 5 - 10 Minuten zu. Nach der Eingabe kann die Anästhesielösung am Anfang ein leichtes Kribbeln und warmes Gefühl im Fuß fühlen.

    Die postoperativen Phase

    Nach der Operation wird, Anästhesie noch dauerneinige Zeit - eine halbe Stunde, maximal eine Stunde. Nach und nach wird es in Kraft treten. Daher Analgesie sind postoperativ Analgetika allgemeinen erforderlich - beispielsweise eine herkömmliche Analgin oder anderen Drogen.
    Die postoperativen Phase ist in der Regel aus nehmen6 Wochen bis 6 Monate, abhängig von der Komplexität der Operation. Vollständige Wiederherstellung der Metatarsophalangealgelenks Funktion tritt innerhalb von 1 Jahr.

    Metallspeichen Fixierung von Knochenfragmenten,4 Wochen - in der Regel nach 3 entfernt. 3 Wochen - Die Fäden werden nach 1 entfernt. Postoperativ empfehlen wir die Einlegesohlen oder spezielle orthopädische Schuhe tragen. - 6 Wochen normale Schuhe in 5 getragen werden. Nach 8 - 9 Wochen kann der Patient in ihre normale körperliche Aktivität zurück.

    Komplikationen und folgeerkrankungen der Chirurgie für Hallux valgus großen Zeh

    Komplikationen sind für alle Operationen charakteristisch, einschließlich der Operationen für den Fuß. Meistens solche Komplikationen gehören:

    • Infektiöser Komplikationen der Weichgewebe- Sie zeichnen sich durch Schmerzen in der postoperativen Wunden, Rötung und Schwellung manifestiert. Wenn die Infektion des Knochens wirkt (die typischerweise während der Operation auftritt, oder beim Übergang nach der Infektion mit dem Weichgewebe an dem Knochen), tritt ein solcher Zustand als Osteomyelitis. Es ist eine Entzündung des Knochens. Prävention von Infektionskomplikationen in Übereinstimmung mit aseptischen und antiseptische während der Operation, sowie in Übereinstimmung mit dem die richtige Pflege der Wunde nach der Operation. Im Falle solcher Komplikationen verschreibt der Arzt Antibiotika. Eine schwere Infektion (besonders in der Entwicklung von Osteomyelitis) auf wiederholte Operationen zurückgreifen.
    • Bluten. Diese Komplikation kann während des Betriebs entstehen typischerweise, wie beispielsweise, wenn ein Blutgefäß beschädigt wird.
    • Langsam Verschmelzung von Knochenfragmenten nachKnochen-Dissektion. Eine solche Komplikation oft mit anderen Co-Morbiditäten des Patienten verbunden ist, sowie der Unterbrechung des normalen Stoffwechsels in Knochengewebe. Um die Zunahme der Knochenfragmente beschleunigen wird empfohlen, in die Ernährung von Milchprodukten (Käse, Quark) sowie Fleisch und Vitamine (Obst und Gemüse) zu gelangen.
    • Offset Knochenfragmente. Der Grund für diese Komplikation kann entweder defekte Fixierung von Knochenfragmenten bei Operationen oder Verletzungen des Fußes durch den Patienten (beispielsweise die physikalische Belastung auf den Fuß in der frühen postoperativen Phase) sein.

    Nebenwirkungen der Lokalanästhesie

    Dies sind in der Regel:

    • allergische Reaktionen (oft auf Procain), und sie treten in der Regel unmittelbar nach der Verabreichung des Anästhetikums.
    • Taubheit der Haut im Bereich der Schneiden, Brennen und Kribbeln. Dies beruht auf einer Schädigung der Nervenäste, die in der Haut sind.
    • Verkürzung der Großzehe mit Fragment Phalanx Exzision.
    • degenerative Gelenkerkrankungen (Osteoarthritis) oder die sogenannte avaskulären Nekrose nach im Gelenk mit der Blutzirkulation zugeordnete Operation.
    • Kallus in der Sohle des Fußes

    Lassen Sie eine Antwort