Fünf Mythen über Vergewaltigung

Inhalt

  • Mythos №1.
  • Mythos №2.
  • Mythos №3.
  • Mythos №4.
  • Mythos №5.


  • Mythos №1. "Bei mir, es wird nicht passieren"

    Fünf Mythen über Vergewaltigung Zu sagen, dass aus Unwissenheit kommt, können wir nicht! Täglich von Blue Screens, von den Seiten von Zeitungen und Zeitschriften erhalten wir eine Warnung und anschauliche Beispiele für schreckliche und Gewaltverbrechen. Warum nicht lernen?

    Jedes Opfer, auch wenn der Nachbar auf der Leiterdie Website -. "Es ist nicht das gleiche, ich "Bei mir wird nicht passieren!" - Ruft die Frau, noch einmal das Schicksal fühlen. Und wenn in einem nicht sehr schönen Tag, ist es noch los ist, schließt sich der Schock, den Schmerz von seinen Verletzungen: "Wie konnte mir das passieren?".

    Sie sagen, seien Sie gewarnt - gebannt, aber,Es scheint, für einige Frauen, dieses Prinzip funktioniert nicht. Es gibt tausend und eine Möglichkeit, das Verhalten in potenziell gefährlichen Situationen zu korrigieren, sie sind nicht für die sieben Schleusen in den geheimen Labors von Nachrichtendiensten gehalten, über sie zu sprechen, schreiben sie in der Schule zu unterrichten. Aber all dies bleibt trockene Theorie, die vom Kopf nimmt ab, wenn es sich um die "Stunde der Wahrheit".

    Ist es leicht, sich zu beruhigen und reiße mich zusammen, wennTier Angst ertränkt Vernunft und Intuition heraus? Ja, es ist nicht einfach, aber es ist möglich, wenn Sie es unbewusst bereit sind. Es ist nicht notwendig, das Haus bei Einbruch der Dunkelheit oder mieten Sie eine Kohorte von Leibwächtern zu schließen. Sie können sich den Arm, sondern muss die Waffe benutzen können. Um dies zu tun, ist es vor allem notwendig, um die traurige Tatsache zu erkennen, dass es jedem passieren kann, und man kann nicht eine glückliche Ausnahme sein.


    Mythos №2. Wer ist der Täter?

    Es wird angenommen, dass es Freaks, die Menschen mit schlechtgeistige oder antisoziale Persönlichkeit. Natürlich gibt es. Aber wenn es nur in dieser Statistik wäre, würde ich nicht so beeindruckend Zahlen von uns Angst haben. Denn für viele psychische Erkrankungen beobachtet sexuelle Devianz, sondern sind in der Steigerung der sexuellen Lust und Promiskuität in sexuellen Beziehungen als in der offenen Gewaltbereitschaft zum Ausdruck gebracht.

    Darüber hinaus sind viele sexuelle Perversionals gefährlich wegen gewisse moralische Legalisierung in der Gesellschaft aufgehört, die aufgrund der lang erwartete sexuelle Revolution stattgefunden. Also, wo kommt die Gefahr? So paradox es klingt - vom einfachen, normal, so zu sprechen, Leute!

    Dies sind Menschen, mit denen wir unter dem gleichen Dach leben,wir gehen in einem Transport, die auf einer Straße. Und wenn Sie denken, dass die Vergewaltiger - bomzhevatogo ist, ein Analphabet, der in der psychiatrischen Klinik registriert ist, sind Sie völlig falsch. Meistens ist es ein gut gekleideter, interessanter junger Mann, der Sie beharrlich einen Aufzug bieten.


    Mythos №3. Wo "finden" die Vergewaltiger?

    Welche Gefahr erwartet Sie hinter einem Busch - esEine weitere fatale Missverständnis der modernen Frau. In den letzten Jahren wurde es immer dringlicher ein völlig anderes Szenario "flüchtigen Bekannten - gemeinsam verbrachte Zeit -. Vergewaltigung" Zweifelhafte Escort, neue Freunde, Freizeitfahrer über einen Aufzug und bietet - sie sind die gleichen Gefahren wie auch Sexualstraftäter in dunklen Gassen versteckt. Wenn darüber hinaus die Chance, den Wahnsinnigen zu treffen, relativ klein ist, dann sind die "normalen" Vergewaltiger wir auf einer täglichen Basis zu begegnen.

    Haben Wachsamkeit nicht verlieren, und wenn sie mit vertrauten Menschen zu tun haben. Wie die Praxis zeigt, kann jeder in die Rolle eines Vergewaltiger dienen: einen alten Freund und Kollegen, und einer Partei des Nachbarn.


    Mythos №4. "Ich bin schon aus diesem Alter"

    Fünf Mythen über VergewaltigungViele Frauen hören über die Vergewaltigung,glauben fälschlicherweise, dass die Opfer von Vergewaltigern sind nur attraktive junge Mädchen. Und ich angeblich schon aus dem Alter, wenn Sie in eine ähnliche Situation zu bekommen. Und im Allgemeinen, "sind" Männer auf mich nicht darauf geachtet haben, sind sie auch Angst vor mir.

    Nun, in der Fairness halber sei darauf hingewiesen, dassein erheblicher Teil der Opfer von Vergewaltigung - es ist wirklich ein Mädchen zwischen 16 und 25 Jahren. Erstens sind sie aufgrund ihrer Erscheinung zog Menschen eifrig Instinkte zu befriedigen. Zweitens sind sie ganz naiv und leichtgläubig, so sie zu täuschen viel einfacher. Drittens unterdrücken moralisch und physisch junges Mädchen Vergewaltiger ist viel einfacher als eine reife, erfahrene und starke Frau. Ja in den meisten Fällen ist es. In den meisten, aber nicht alle.

    Leider gibt es keine Altersgrenze,die kam aus der Frau können sich sicher fühlen. Nach den Statistiken, etwa ein Drittel der Vergewaltigung Konten für Minderjährige, und 2% der Opfer - Frauen über 60 Jahren. Es hängt alles von der Situation und dem Täter.

    Auch erwachsene Frau kann Gewalt ausgesetzt werdendurch zufällige Begleiter, missbraucht Alkohol, Kollegen bei der Arbeit, die seit langer Zeit "laid Augen auf sie", oder Gruppen von jungen Bastarde unter Drogen Drogen. Und die Folgen können viel schlimmer sein. Für die reife, hielt eine Frau wie ein Schock ist.

    Sie wusste nicht, wie sie damit umgehen. Angst, jemanden zu sagen. Und wenn die Kinder darüber zu erfahren? Und wie reagieren Sie Mann? Was wird es mir sagen? Die Angst vor dem Zusammenbruch des gemütlichen, kann vertraute Leben leicht zu einem psychischen Zusammenbruch bringen, und sogar in den Selbstmord.


    Mythos №5. Verhängnis

    Ein weiterer Mythos ist verwandt mitVergewaltigung als böse Rock "Gottes Platz", eine Art von Strafe, die nicht vermieden werden können. Natürlich ist dies nicht so. Vergewaltigung kann jede Frau unterzogen werden, und ihr Karma ist absolut unschuldig. Nur ein vorsichtiger verhalten, nicht in die Falle tappen und die Situation nicht zu provozieren. Und andere gehen Schicksal-Bösewicht zu treffen und dann über Pech beklagen.

    In der Tat, die Mehrheit der VergewaltigungenEs könnte leicht vermieden werden können, wenn das potentielle Opfer die richtige Vorgehensweise gewählt hat. Natürlich sagt niemand, "selbst, sagen sie, verantwortlich zu machen." In dieser Situation gibt es nur einen Täter - ein Vergewaltiger, und selbst die Schuld für die Opfer von Ungerechtigkeit zu verschieben. Aber vielleicht, statt sich über die Situation zu gehen, ist es besser, zu versuchen, es unter Kontrolle zu übernehmen? Verlassen Sie sich nicht auf das Horoskop, Vermögen oder Gott, sondern nur für sich selbst.

    Lassen Sie eine Antwort