Medizinrecht

Inhalt

  • Was regelt Medizinrecht

  • Mit dem Wandel der sozioökonomischen Umfeld in unserem Land hat einen radikalen Wandel und Gesetzgebung unterzogen.

    Wenn vorher System die gesetzliche Regelung des Gesundheitswesens nur abteilungs soll, irgendwann in den frühen 90er Jahren des letzten Jahrhunderts gab es eine Rechtsgrundlage:
    • Grundlagen der Gesetzgebung auf medizinische Versorgung
    • Krankenversicherung in der Russischen Föderation
    • Jetzt können Sie für moralischen Schaden zu ersetzen
    Einleitung Das gesamte Gebiet der Russischen Föderation, der zusammen mit dem Systemobligatorische Krankenversicherung private Gesundheitsversorgung war die Grundlage der bezahlten medizinischen Leistungen. Medizinische Dienstleistungen haben eine Ware, Gesundheitsorganisationen in Privateigentum geworden begann sie zu verkaufen.

    Natürlich haben sich die oben genannten Bedingungen für die Entstehung eines neuen Wissensgebiet beigetragen, in einem professionellen Umfeld, ein medizinisches Gesetz bezeichnet.

    Was regelt Medizinrecht
    Medizinrecht regelt das gesamte Spektrumdie Beziehung zwischen den Themen des Rechts: die Bundes- und territorialen obligatorischen medizinischen Krankenkassen, Krankenversicherungen, medizinische Organisationen jeder Form des Eigentums und dem Patienten - den Endverbraucher von medizinischen Leistungen.

    Drastisch erhöhte sich die Zahl der Beschwerden über die Arbeit von medizinischen Einrichtungen, staatliche medizinische Einrichtungen einschließlich.

    Die einzelnen Patienten-Konsumenten von GesundheitsdienstleistungenEs stellte sich heraus, one-on-one Gesundheitsorganisationen zu sein. Und das, obwohl formal gesetzlich geregelt Krankenkassen sollten die Interessen des Patienten zu schützen, im wirklichen Leben geschieht dies nicht. Die Krankenkassen werden nicht eine Rettungsleine für eine Person, die medizinische Versorgung zu suchen oder im System der obligatorischen Krankenversicherung (OMS) oder im System der freiwilligen Krankenversicherung (VMI).

    Allerdings Patienten (Gesundheit der VerbraucherDienstleistungen), unzufrieden mit der Qualität der Pflege, dass sie medizinische Dienstleistungen im Allgemeinen erhalten aggressiv ihre verletzten Rechte zu verteidigen. Die Zahl der Ansprüche zu medizinischen Organisationen hat stetig zugenommen.

    Die Patienten wollen nicht nur Gerechtigkeitper se, sondern wollen Entschädigung als materielle Schäden und immateriellen Schaden als Folge von schlechter Qualität der erbrachten medizinische Hilfe zu erhalten.

    Interessante Dynamik der monetären Ausgleich für die zugefügten moralischen und physischen Leiden, das ihn zu einem Patienten bewegt, wenn minderwertige medizinische Versorgung.

    Also, wenn an der Wende Ende der 90-er JahreJahrhundert - des einundzwanzigsten Jahrhunderts beginnen, die Geldbeträge als Entschädigung für immaterielle Schäden an den Entscheidungen der Gerichte zu zahlen, waren Hunderte, manchmal Tausende von Rubel, bereits bis zum Jahr 2005. Sie erreichten die Zehntausende und sogar Hunderttausende von Rubeln. In der Nord-West Federal District, nämlich in St. Petersburg, nicht einmal Patienten, die an das Gericht über die schlechte Qualität der Versorgung angewendet, gesundheitliche Schäden infolge unsachgemäßer Pflege, bezahlte die Menge im Bereich 300000-400000 Rubel.

    MedizinrechtViel oder wenig? Blick zu vergleichen. Wenn wir als Ausgangspunkt, um das Ende der 90er Jahre des letzten Jahrhunderts nehmen - es ist schon eine ganze Menge. Wenn wir die Größe von Ausgleichszahlungen für latente moralischen und physischen Leiden verursacht den Gesundheitsdienstleister in anderen sogenannten zivilisierten Ländern vergleichen zu können, sind diese Summen spöttisch klein. Zum Beispiel leiden in den Vereinigten Staaten den immateriellen Schaden darstellt, manchmal Hunderte von Millionen Dollar geschätzt.

    Doch das Eis war gebrochen. Trotz der künstlich niedrig Mittel Justiz erstattungs, sollte darauf hingewiesen werden, dass das Ziel sie ständig wachsen.

    Natürlich kann der Patient - ein Mann in malosveduschemuder medizinischen Wissenschaft ist extrem schwierig, seine Interessen in den Gerichten der ordentlichen Gerichtsbarkeit zu verteidigen. Immerhin die Angeklagten sie sind Angehörige der Gesundheitsberufe. Es wäre vielleicht unnatürlich, wenn konnte jeder Patient von Ärzten zugute kommen.

    By the way, leiden diese auch aus einem Mangel an juristische Qualifikation. Harte und Richter, die keine Spezialisten auf dem Gebiet der Medizin, sondern sind dazu verdammt, zu Entscheidungen oder einen Satz zu machen.

    Es sollte, dass die allgemeine Praxis Anwälte zu beachten,Anwälte sind in der Regel nur schwer anzuwenden, um die Rechtsstaatlichkeit, Rechtskategorien und Konzepte zu finden, wenn die Beurteilung der beruflichen Tätigkeit der Gesundheitsdienstleister unterliegt.

    Leider ist das Gesundheitssystem, OMS,das Justizsystem nicht Aufzeichnungen und Analyse von so genannten medizinischen Fehlern, die Häufigkeit von verschiedenen Graden der Schaden, den Tod durch Fahrlässigkeit als Folge der medizinischen Versorgung zu verursachen.

    Es kann argumentiert werden, dass es praktisch keine spezielle Literatur über gerichtsmedizinische Fragen, Medizinrecht.

    Vor kurzem begann es zu erscheinenVeröffentlichung dieser Ausrichtung. Es ist unwahrscheinlich, dass sie praktisch helfen den Patienten und Arzt in ihrer Interessen zu verteidigen. Die Autoren dieser Publikationen sind manchmal die Gerichtsmediziner - Mediziner, die keine Kenntnis von dem Gesetz haben. Manchmal kommen die Feder aus der Juristen, der Anwälte, die theoretisch einige seit langem bekannten Einzelheiten des Verfahrens rechtfertigen könnte, aber verständlicherweise von der medizinischen Wissenschaft geführt. Sprecher der Bundesfondsexperten, die territoriale CHI-Fonds, Praktiker, dh Menschen, die auf das Thema indirekt in Zusammenhang stehen. Am besten ist es im Bereich der Gesundheitsrecht, mit medizinischen und juristischen Bereich Ärzte zu orientieren, einen zweiten Abschluss in Jurisprudenz zu bekommen. Leider sind solche Spezialisten knapp. Noch weniger von ihnen diejenigen, die wirklich sind entschlossen, nicht nur theoretische Forschung, sondern auch die praktische Anwendung der erworbenen Kenntnisse in der täglichen Rechtspraxis in immer nicht nur relevant, sondern auch sehr modisch medizinischen und rechtlichen Fragen.

    Lassen Sie eine Antwort