Wie Sie Ihr Kind Trauer zu helfen?

Inhalt

  • Um helfen zu überleben
  • Was für Eigenschaften, die Trauer von Kindern?
  • Fühlen Sie sich nicht allein
  • kuckuck
  • Wie ein Kind, das Leiden zu helfen?
  • Um zu erkennen, seinen Schmerz und Angst
  • Wie das aggressive Verhalten zu entfernen?
  • Wenn Sie einen Arzt zu sehen?
  • Was kann eine Schule?
  • Sie nicht das Thema des Todes vermeiden
  • Grundschullehrer
  • Weinen ist keine Schande


    Wie Sie Ihr Kind Trauer zu helfen?Um helfen zu überleben

    Erwachsene erleben oft Verwirrung undVerwirrung, nicht zu wissen, was und wie man ein Kind in dieser Situation zu helfen, keine Ahnung, nicht nur mit etwa wie dem Kind gegenüber zu verhalten, die jemand aus der Familie, sondern auch darüber, wie und wie schlecht Verlust verloren hat er leidet .

    Eltern, Betreuer, müssen Lehrer wissen, wieim normalen Alltag Ihres Kindes überleben, die Trauer zu helfen, ihn unterstützen, um die Entwicklung von Neurosen zu verhindern. Appell an die Experten empfohlen, nur wenn die vorgeschlagenen Mittel unter versagen oder unzureichend erweisen.


    Was für Eigenschaften, die Trauer von Kindern?

    Wenn die Trauer der Familie, ist es notwendig, dass das Kind gesehenes könnte es mit allen anderen auszudrücken. Versuchen Sie nicht, zu behaupten, dass nichts passiert war, und das Leben geht weiter wie gewohnt. Wir alle brauchen Zeit, um zu leben, ohne einen geliebten Menschen zu gewöhnen.

    Dies schließt nicht die emotionale Turbulenzen verringern undGarantie gegen unerwartete und tragische Reaktionen, sondern verhindert das Auftreten von tiefen Ängste, die viele Jahre später zu schweren psychischen Problemen führen kann. In dieser schwierigen Zeit für Kinder, vor allem, müssen wir die Demonstration der Liebe und Pflege zu unterstützen.

    Die Zeit der akuten Gefühle der Trauer auf das Kind in der Regelkürzer ist als der eines Erwachsenen (oft Tränen durch Gelächter ersetzt werden), aber wenn sie mit neuen Situationen im Leben konfrontiert wiederbelebt seine Trauer: "Der erste Tag, als ich in der Schule gesehen, die alle mit ihren Müttern kommen, und wenn ich mit meinem Vater ging."


    Fühlen Sie sich nicht allein

    Shock - eine Reaktion auf den Tod des ersten. Bei Kindern ist es in der Regel als stiller Abreise oder Explosion Tränen ausgedrückt. Sehr oft kann kleinen Kindern eine sehr schmerzhafte Beschwerden auftreten, aber nicht ein Schock. Sie verstehen nicht, was passiert ist, aber das Gefühl, gute Atmosphäre im Haus.

    Entertainment (nehmen Sie die Hand oder ein Spielzeug kaufenSüße, wiederum auf dem Fernseher) ist nicht die beste Politik in dieser Situation. Es funktioniert vorübergehend und nicht helfen, mit ihrer Trauer fertig zu werden, aber nur zum Zeitpunkt der Ablenkung. Hug das Baby, lassen Sie ihn entspannen, weinen, sitzen oder liegen, aber ihn nicht umworben, als hätte er Zahnschmerzen hatte.

    Er brauchte Zeit zu trauern, zu sprechenMutter, Vater, Bruder oder Schwester. Wenn das Kind ist groß genug, ihm die Möglichkeit zu geben, bei der Vorbereitung für die Beerdigung zu beteiligen, und er wird unter traurig und beschäftigt erwachsenen Fälle nicht einsam fühlen.


    kuckuck

    Denial-of-Tod - Die nächste Stufe der Trauer. Kinder wissen, dass der geliebte Mensch gestorben ist, sah ihn tot, aber ihre Gedanken sind so konzentriert darauf, dass sie nicht glauben kann, dass er sich um nicht mehr ist.

    Suche - Für ein Kind ist sehr logisch Stadium der Trauer. Er verlor jemand, und jetzt muss er ihn finden. Die Unfähigkeit zu finden Rassen fürchten. Manchmal erleben Kinder diese Suche als ein Spiel von Verstecken, visuell dargestellt, wie ein Verwandter des Verstorbenen die Tür eintritt.

    Verzweiflung - Es tritt auf, wenn das Kind von der Unmöglichkeit der Rückkehr des Verstorbenen bekannt ist. Er fängt wieder an zu weinen, zu schreien, die Liebe der anderen abzulehnen. Nur die Liebe und Geduld kann diesen Zustand zu überwinden.

    Zorn Es spiegelt sich in der Tatsache, dass das Kind ist wütendEltern, die seine "links", oder Gott, einen Vater oder Mutter "Pick up". Kleine Kinder können beginnen, das Spielzeug zu brechen, einen Wutanfall zu arrangieren, die Füße auf dem Boden hämmerte, der Teenager plötzlich mit ihrer Mutter nicht mehr in Verbindung steht, "für nichts" hat einen jüngeren Bruder, unhöflich zu den Lehrer.

    Angst und Schuld führen zu Depressionen. Darüber hinaus kann das Kind verschiedene praktische Fragen stören: Wer ihn in die Schule begleiten wird? Kann jemand bei den Hausaufgaben helfen? wer Taschengeld geben? Für ältere Kinder könnten den Tod seines Vaters die Unfähigkeit bedeuten seine Studien fortzusetzen, und so weiter. N.


    Wie ein Kind, das Leiden zu helfen?

    Wie Sie Ihr Kind Trauer zu helfen?Zunächst einmal ist es an Erfahrung notwendigvon allen Familienmitgliedern geteilt. Viele stimmen zu, dass es wünschenswert ist, Annahme der Trauer von allen Familienmitgliedern, darunter auch Kinder (vielleicht mit Ausnahme von Kindern im Vorschulalter). Diese gemeinsame Erfahrung, natürlich jedes Familienmitglied.

    Das Schwierigste für einen Erwachsenen - ein Berichtdas Kind eines nahen Todes. Das Beste von allem, wenn es jemand aus der Familie zu machen. Wenn dies nicht möglich ist, sollte der Bericht der Erwachsene sein, die das Kind gut kennt und denen er vertraut.

    An dieser Stelle ist es wichtig, das Kind zu berühren: nehmen es selbst in die Hand, zu umarmen, um ihn abzuholen. Das Kind muss das Gefühl, dass er immer noch geliebt wird, und dass er nicht abgelehnt wird. Es ist auch wichtig, dass das Kind nicht ein Gefühl der Schuld über den Tod eines geliebten Menschen hatte.

    Das Kind kann zeigen einen Blitz der WutBeziehung zu einem Erwachsenen, der die traurige Nachricht gebracht. Es ist zu diesem Zeitpunkt nicht notwendig, das Kind zu überzeugen, mich zusammenreißen, denn Trauer nicht rechtzeitig erfahren wird, können Monate oder Jahre später zurück.

    Ältere Kinder lieber allein in diesem Moment. Nicht mit ihnen streiten, belästigen sie, ihr Verhalten ist natürlich und ist eine Art von Psychotherapie.

    Das Kind muss von der körperlichen Pflege umgeben sein,kochen ihm eine Mahlzeit, machen das Bett, usw. Keine Notwendigkeit, ihn während dieser Zeit erwachsenen Verantwortung zu übernehmen: "Du bist ein Mann, nicht meine Mutter mit meinen Tränen zu kümmern." Kontrolle reißt unnatürlich für das Baby, und sogar gefährlich. Aber es ist nicht notwendig, und ermutigen Sie Ihr Kind zu weinen, wenn er will.


    Um zu erkennen, seinen Schmerz und Angst

    Während der Zeit der Trauer in der Familie sollte nicht isoliert werdendas Kind von der Familie betrifft. Es ist wünschenswert, dass das Kind von ihren Ängsten sprach, aber nicht immer leicht, ihn zu motivieren, dies zu tun. Die Bedürfnisse des Kindes scheinen für uns offensichtlich, aber nur wenige Erwachsene verstehen, was das Kind braucht Anerkennung seiner Schmerzen und Angst, er braucht, um seine Gefühle für den Verlust eines geliebten Menschen zum Ausdruck bringen.

    In dieser Hinsicht ist es eine interessante und lohnende Erfahrung. Sie können zum Beispiel eine Gruppe von Jugendlichen zu sammeln, die ihre Eltern verloren haben, so können sie sie alle zusammen sagen. Gemäß dem Verfahren dieser Sitzungen Schulpsychologen halten an dem Gespräch nicht teilnehmen, solange sie es nicht gefragt.

    Die Kinder fühlen sich wichtig zu gleichen Bedingungen. Zuerst waren sie vorsichtig einer solchen Gruppe, aber er begann, zeigen in die Gefühle und Probleme, die viele Ähnlichkeiten zu sprechen. Diskussionen, manchmal schmerzhaft, aber junge Menschen zu helfen, mit Ängsten fertig zu werden, ihre eigenen Gedanken zu klären.

    Es wird angenommen, dass nach der Beerdigung, das Familienleben kommtwieder normal: Erwachsene zurückkehren, Kindern zu arbeiten - in der Schule. Das ist, wenn der Verlust noch akuter wird. In den ersten Tagen nach der Tragödie, wissen die Kinder, dass alle legitimen Ausdruck von Gefühlen. Im Laufe der Zeit kann die Änderung auf Erscheinungen kommen wie Enuresis, Stottern, Nagen Nägel, Schläfrigkeit oder Schlaflosigkeit. Sie können nicht ein Rezept auf einem von Fall zu Fall geben. Die Hauptsache -, um aus dem Bedürfnis des Kindes nach Liebe und Aufmerksamkeit auf ihn.

    Wenn ein Kind sich weigert zu essen, können Sie bieten ihm für die ganze Familie für Erwachsene Koch Abendessen helfen.


    Wie das aggressive Verhalten zu entfernen?

    Kleine Kinder können eine Vielzahl von Boxen gegeben werden,Kisten, Flaschen, Papier, die zerquetschen können, brechen und zu zerstören. Ältere Kinder können auf eine körperliche Arbeit betraut werden, die erhebliche Anstrengungen erfordert, oder sie auf einen langen Spaziergang zu Fuß oder mit dem Fahrrad zu senden.

    Allerdings müssen wir bedenken, dass in einer großen Familiees kann eine Art Wettbewerb: Wer stark sein Zorn zum Ausdruck bringt. All dies schließt nicht die Tatsache, dass wir das Kind in das nicht zulassen kann, zu weit zu kommen. Wir können nicht zulassen, dass ein Kind auf Kosten von anderen Kindern absolut alles erlaubt war.

    Seit Monaten schon das erste Jahrnach dem Tod eines geliebten Menschen, akuten emotionalen Ausbrüchen werden Ereignisse wie Feiertage, Geburtstage beschatten. Der Verlust kann nicht vergessen werden, aber die Macht der Gefühle auszudrücken, neigen dazu, zu schwächen.


    Wenn Sie einen Arzt zu sehen?

    Eltern in der Regel versuchen, Zuflucht zu vermeiden,Psychiater. Es kommt vor, und umgekehrt: bei dem geringsten Verdacht auf ein ungewöhnliches Verhalten der Eltern des Kindes zum Arzt eilen, während sie Hilfe brauchen, und kein Kind.

    Folgendes kann als Warnzeichen identifiziert werden:

    • lange unkontrolliertes Verhalten, akute Sensibilität für die Trennung, das völlige Fehlen jeglicher Ausdruck von Gefühlen;
    • Appetitlosigkeit, Schlaflosigkeit, Halluzinationen (all dies ist häufiger bei Jugendlichen);
    • Teenager Depression;
    • Wut schlug im Inneren.
    • Allgemeine Hinweise: alarmierend Trauer Erfahrung verzögert, zu längeren oder ungewöhnliche Angst. Immer besorgt über den Mangel an Erfahrung.


      Wie Sie Ihr Kind Trauer zu helfen?Was kann eine Schule?

      Der Lehrer oft hilflos, wennmit der Notwendigkeit konfrontiert, das Kind überleben, die Trauer zu helfen. Inzwischen können Schulen und Lehrer spielen eine entscheidende Rolle, weil die Schule einen großen Teil ihres täglichen Lebens ist.

      Nach jeder Tragödie üblichen TagesVerantwortung kann Unterstützung bieten ein Gefühl von Komfort und Sicherheit zu schaffen, und manchmal Erleichterung bringen. Die Atmosphäre in der Schule ist sehr verschieden von der bedrückenden Atmosphäre des Hauses.

      Normalerweise empfehlen, dass Kinder der Rückkehr inSchule so schnell wie möglich nach der Beerdigung. Dennoch ist dies alles sehr individuell. Das Kind oft Angst, die Eltern eines zu verlassen, scheint es ihm, dass sein Vater oder Mutter wird sterben, zu Hause allein gelassen. In diesem Fall ist es ratsam, das Kind zu treffen, lassen Sie ihn für einige Zeit zu Hause zu bleiben in, so beruhigte er sich und sah, dass die Eltern sterben wird nicht.

      Rückkehr zur Schule kann schwierig sein. Treffen mit Lehrern und Kollegen erfordert einen gewissen Mut. Überlebende der Berg Menschen wissen, wie manchmal schmerzlich durch irgendwelche Worte wahrgenommen, auch gute Freunde. Inzwischen zur gewohnten Zeit die Kinder, nicht sehr empfindlich, verhalten sich viel natürlicher und freundlich gegenüber ihrem Leiden Freund als Erwachsene in Bezug auf seine Eltern. Allerdings sollten die Lehrer dafür sorgen, dass das Kind nicht gehänselt oder schikaniert wird.

      Wenn ein Kind in die Schule kommt, sollte der Lehrerihm sagen, was er über seine Trauer kennt, so dass er nicht die Gleichgültigkeit auf Seiten des Lehrers fühlte. Die Schule sollte ein geeigneter Ort sein, wo das Kind bei Bedarf kommen könnte, wenn er will allein und weinen zu sein.

      Manchmal eines der älteren Kinder können sein"Wächter" des Kindes ernannt; vielleicht wird es jemanden mit ähnlichen Erfahrung sein, und wer in der Lage ist, das Kind bei Bedarf zu unterstützen. Die Eltern und die Familie benötigen auch Unterstützung. Es ist wichtig, genau zu wissen, was und wie viel, sagte sie über den Verlust eines Kindes.


      Sie nicht das Thema des Todes vermeiden

      Absorbieren eigenen Erfahrungen Mutteroft verliert den Kontakt mit dem Kind und Lehrer sind in der Regel die ersten Anzeichen von Schwierigkeiten zu bemerken. Die Aufgabe des Lehrers - nicht warten, eine Tragödie, passieren und mit Ihrem Kind über den Tod sprechen, wenn sich die Gelegenheit bietet.

      Sogar Grundschüler müssen darüber reden,solche "verbotene" Dinge wie Stehlen, Lügen, Krankheit, Krankenhaus, Tod. Dieser Lehrer zeigt den Kindern, dass sie über alles reden kann. Wenn der Lehrer auf das Kind ähnlich vermeidet, was ein Problem war, und wer will, Fragen zu stellen, ihre Erfahrungen zu teilen, sieht niemanden, an den er sich wenden konnte.

      Bis ein Kind die Grundschule beendet hat, hat er das Konzept des Todes als Teil des Lebens zu haben. Die Lehrer haben viele Möglichkeiten, um das Problem des Todes auf diese Weise anzuwenden.

      In einer Schule nahm der Lehrer Vorteil des Todesgeliebten Kaninchen Kinder. Einer der Lehrer wollte der Kaninchen in der Nacht, um loszuwerden, aber die andere auf der Tatsache, bestand darauf, dass Kinder ihn in eine Kiste legen, um zu sehen müssen und begraben - sehr einfach, ohne jede Zeremonie, während der Pause. Sie wählten einen Platz unter einem Baum, brachten die Kinder die Pflanzen und legte sie auf sein Grab.

      Der Lehrer fragte sie, ein Buch zu machen über ihreKaninchen: einzufügen Fotografien, Zeichnungen, Geschichten über das Kaninchen. Sie ruhig und ohne unnötige Emotionen machte ein sehr schönes Buch über ein Kaninchen: die Lektion gelernt wurde, wird der Speicher leben, und über das traurige Ereignis zu sprechen, mit dem Verlust zu Bedingungen zu helfen, kommen.


      Grundschullehrer

      Wie Sie Ihr Kind Trauer zu helfen?Achten Sie auf Veränderungen im Verhalten des Kindes,verloren jemand von Verwandten. In den ersten Wochen ist üblich, eine Tendenz zur Pflege, Aggression, Wut, Angst, Rückzug, Sorglosigkeit. Behandeln Sie diese mit Geduld, nie seine Überraschung zeigen.

      Wenn ein Kind reden will, die Zeit nehmenhört auf ihn. Es ist nicht immer einfach zu tun und immer noch versuchen. Erklären Sie Ihrem Kind, dass Sie mit ihm sprechen wollen, wählen Sie bequem Zeiten. Wenn Sie zu einem Gespräch zuhören, nicht nur die Ohren, sondern die Augen und das Herz. Hug das Baby, nehmen Sie ihn an der Hand.

      Touch ist für BabyWert, weil er die Wärme eines liebenden Elternteil verloren. Dies ermöglicht es dem Kind das Gefühl, dass Sie über ihn kümmern und sind immer bereit, ihm zu helfen. Unterstützen Sie seinen Wunsch, über die Eltern zu sprechen und do it yourself.

      Versuchen Sie, die besten Freunde des Kindes zu gewinnen. Wenn es Ihnen gelingt, sie zu sammeln, um ihnen zu erklären, dass, wenn jemand stirbt, jemand, den Sie lieben, reden über dieser Mann eine gute Erinnerung daran zu halten helfen.

      Seien Sie bereit für Fragen vorbereitet und immer ehrlich seinin den Antworten. Kinder sind in Fragen von Geburt und Tod interessiert. Der Lehrer sollte nie Angst, zu sagen: "Ich weiß es nicht." Es ist wichtig, das kulturelle Niveau des Kindes Familie, ihre religiöse Haltung zu kennen. Ihre eigenen Gefühle sollten niemals mit den Eltern Gefühle oder in Verlegenheit bringen das Kind in Konflikt.


      Weinen ist keine Schande

      Zeigen Sie Ihrem Kind, dass nicht schämen zu weinen ist. Wenn Sie Ihre Augen mit Tränen gefüllt sind, verstecken Sie sie nicht. "Sie liebte meine Mutter, und das verstehe ich. Es ist sehr traurig, dass sie gestorben ist. " Zu diesem Zeitpunkt kann das Kind viele berührende Geschichten erzählen. Zeigen Sie ihm, dass Sie lächeln und lachen können. "Meine Mutter, die Clowns geliebt, ist es nicht?" - Dieser Satz der Anfang eines Gesprächs über den Zirkus sein könnte, und eine Zeichnung Lektion angeboten werden etwas Spaß zu schildern.

      Sagen Sie nicht, dass Sie hoffen, von zu verschwindenKind die Ängste, oder versuchen, das Thema zu wechseln. Wenn ein Kind sagt, dass er für den Tod seines Vaters schuldig fühlt, denkt er wirklich so. Kinder sind ehrlich, sie sagen, was sie denken. Ihre Gefühle sind real und mächtig, und sie müssen wissen, müssen sie glauben, für sie zu sagen. Sie nicht aussprechen Phrasen wie "Bald werden Sie besser sein." Viel besser wäre zu sagen: ". Ich weiß, wie du dich fühlst, ich weiß, dass dein Vater dich geliebt, und Sie werden es nie vergessen"

      Versuchen Sie, in Kontakt mit dem Elternteil zu sein. Das Kind das Gefühl, schnell die Bindung zwischen Ihnen und seiner Familie, und es wird ein Gefühl der Sicherheit von ihm erstellen. Diskutieren Sie mit einem Elternteil Änderungen an das Verhalten des Kindes, seine Gewohnheiten.

      Es ist notwendig, mit besonderer Aufmerksamkeit zu prüfen,schwierige Tage für das Kind. In diesen Tagen sind die Feiertage, wenn Kinder gratulieren Mama oder Papa. Das Kind, das keine Mutter hat, sollte einen Gruß für Großmutter vorzubereiten beraten.

      Verstehen Lehrer, bewaffnet mit dem Wissen, dass der Tod kein Tabuthema ist, wird das Leiden Kind helfen, eine schwierige Zeit für ihn mit minimalen Verlusten zu überleben.

      Lassen Sie eine Antwort