Wo tut Pest

Inhalt

  • Wo tut Pest
  • die Krankheit
  • Wie um zu verhindern Pest


  • Wo tut Pest

    Wo tut PestPest, eine akute Infektionskrankheit, die durchYersinia pestis Bakterien und wird in zwei Grundformen manifestiert - bubonic und pulmonale. In der Natur ist die Pest verbreitet unter den Nagetieren, auf dem für den Menschen durch den Biss infizierter Flöhe übertragen. Die vorherrschende Form der Pest in den Menschen - Beulenpest - wird durch eine Entzündung der Lymphknoten (in der Regel Leisten-) gekennzeichnet; Aussehen vergrößerte Lymphknoten ähneln Bohnen, daher der Name der Krankheit, "Jumma" - ein Araber. "Bean".

    Die Hauptträger der Pest Erreger sindNagetiere, vor allem Ratten, Erdhörnchen, Kojoten, Erdhörnchen, jerboa - insgesamt etwa 300 Arten. Man Zelt ist immer von dem natürlichen Reservoir übertragen - von infizierten Tieren. In den Städten der Pest-Bakterien bestehen bei Ratten und Mäusen; nämlich Ratten sind die wichtigste Quelle für eine Infektion beim Menschen. In ländlichen Gebieten sind die Hauptträger der Infektion wilden oder wilde Nagetiere, die in der Gegend leben. In einigen Regionen Sibiriens, in der Mandschurei, Südafrika, Südamerika und den Vereinigten Staaten die Inzidenz der Seuche ist endemisch: Die Fälle von Infektionen sind auf bestimmte Bereiche der Ausbreitung von Tier beschränkt. In den USA wurden die Krankheit vor allem im südwestlichen Teil des Landes, in Kalifornien, Nevada, Colorado, Arizona und New Mexico beobachtet.

    Es wird angenommen, dass die Fälle der Pest KrankheitenPlatz fast jedem Land mit einer relativ hohen Inzidenz beobachtet in Indien, Burma, Vietnam, Brasilien, Peru, Tansania, Madagaskar und auf den Philippinen. Empfänglichkeit für Pest, unabhängig von Rasse, Alter oder Geschlecht. Beulenpest ist in Gebieten mit einer durchschnittlichen Temperatur unter 27 Grad Celsius häufiger; bei 29 Grad Celsius beginnen Epidemie zu schwinden. Lungenpest ist vor allem in den kühleren Jahreszeiten des Jahres gefeiert und ist vor allem in gemäßigten feuchten Klimazonen. 1994 gab es jedoch ein Ausbruch der Lungenpest in Surat (Indien), im tropischen Teil des Landes.

    Beulenpest wird parasitäre übertragenRattenflöhe Art Nosopsyllus (Ceratophyllus) und Xenopsylla. Bewohnen die Menschenfloh Pulex irritans es wird auch als mögliche Träger der Pest gesehen. Plague beim Menschen ist in der Regel von einer Tiers (eine Epidemie bei Tieren) voraus. Pest ist nicht kompliziert durch pulmonale Manifestationen sind in der Regel weniger ansteckend und wird durch den Stich der Rattenfloh übertragen. Jedoch Infektion mit Pest und möglicherweise in direktem Kontakt mit dem Patienten oder mit den Sekreten des Körpers eines Patienten (Mensch oder Ratte). Lungenpest wird durch Tröpfchen in der Luft Weise ausbreiten und ist extrem ansteckend.

    die Krankheit


    Die Inkubationszeit dauert ca. 2-10 Tage. Für Beulenpest wird durch plötzliches Auftreten von schweren Schüttelfrost, einen raschen Anstieg der Temperatur, starke Kopfschmerzen, Schwindel, Durst, Erbrechen gekennzeichnet. Der am nächsten zu dem Ort des Floh beißen regionalen Lymphknoten Entzündung entwickelt; sie erhöhen in der Größe, die Bubonen bilden, und werden sehr schmerzhaft. Meistens betrifft es die Leistenlymphknoten, aber manchmal auch axillären, Gebärmutterhals und andere Lymphknoten.
    Als Folge der schweren Vergiftungen, Patientensich rasch entwickelnden Zustand völliger Entkräftung (Stupor und Lethargie), Verwirrung und Koma. Bei einigen Patienten auf der anderen Seite gibt es Agitation, Delirium, Halluzinationen, der Wunsch zu entkommen. Plague - eine kurze Krankheit: Tod oder Veränderung der Krankheit tritt innerhalb weniger Tage. In septischen Form der Pest Krankheitsbild der infektiösen toxischen Schock entwickelt sich so schnell, dass die Patienten an den Folgen von Herz-Kreislauf-Erkrankungen und hämorrhagischen Syndrom noch vor der Entwicklung von Bubonen sterben. Beulenpest kann durch Lungenentzündung kompliziert sein, die fast immer zu einer Zeit zum Tode führen. Bei größeren Ausbrüchen der Beulenpest Sterblichkeit betrug 90%.

    Lungenpest wird durch die Tatsache, dass bereitswährend der ersten Tage nach dem Ausbruch eines starken Fieber, einem raschen Anstieg der Temperatur, Schmerzen in der Brust, und blutiger Auswurf ist schaumig. Der Verlauf dieser Form der Krankheit ist sehr schnell: vor der Ära der Antibiotika, die Patienten starben innerhalb von 2-4 Tagen. Derzeit, wenn die Krankheit nicht in der Lage ist, früh zu erkennen, und die Einführung von Antibiotika in den ersten 24 Stunden, in vielen Fällen zu beginnen, tritt Erholung.

    Wie um zu verhindern Pest


    Seit dem Beginn der Verwendung von Antibiotika Prognosedie Krankheit hat günstiger geworden, obwohl absolut zuverlässiges Mittel zur Behandlung gibt es nicht. Es ist wichtig, die Behandlung so früh wie möglich zu beginnen. Streptomycin ist am effektivsten in allen Formen der Pest und hat weniger Nebenwirkungen im Vergleich zu anderen Antibiotika. Diejenigen, die gehen zu "plagen Bereiche" empfohlene tägliche prophylaktische Verabreichung von Tetracyclin während der Dauer der möglichen Infektion.

    Pest ist in der Gruppe von besonders gefährlichen Infektionen enthalten. Daher überragender Maßnahmen, die seine Ausbreitung zu verhindern. In endemischen Gebieten ist es notwendig, um die Zerstörung von Ratten durchgeführt. Fälle von Verdacht auf Pest gegen, sollten Sie sofort zu den lokalen Gesundheitsbehörden zu melden. Patienten mit Lungenpest müssen sofort von den anderen, da diese Form der Infektion am meisten ansteckend isoliert werden. Alle Kontakte der Patienten wird in die Quarantäne Inspektion unterworfen empfohlen.

    Lassen Sie eine Antwort