Design der Behinderung eines Kindes mit einer onkologischen Erkrankung

Inhalt

  • Behinderung eines krebskranken Kindes



  • Behinderung eines krebskranken Kindes 

    In Übereinstimmung mit den bestehenden rechtlichen und behördlichen Dokumenten der Russischen Föderation in die Kategorie der behinderten Kinder «Kinder unter 16 Jahren mit erheblichen Behinderungen, die aufgrund von Entwicklungs- und Wachstumsstörungen des Kindes zu sozialen Fehlanpassungen führen, die Fähigkeit zur Selbstbedienung, Bewegung, Orientierung, Kontrolle über ihr Verhalten, Lernen, Kommunikation, Arbeit in der Zukunft. Dabei werden Art und Prognose des Verlaufs der Grunderkrankung, deren Folgen die Behinderung des Kindes verursacht haben, Art und Schwere der altersbedingten Behinderungen, der Stand der Kompensationsmechanismen zur Wiederherstellung beeinträchtigter Funktionen berücksichtigt , die Möglichkeit der sozialen Anpassung und die Deckung des Bedarfs an verschiedenen Arten und Formen der medizinischen-sozialen Hilfe» (aus «Anleitung zum Ausfüllen einer Überweisung für ein Kind unter 16 Jahren einer Gesundheitseinrichtung für eine ärztliche und soziale Untersuchung» vom 25.02.98).

    Bei medizinischen Indikationen, bei denen ein Kind unter 16 Jahren als behinderte Person anerkannt wird, bestimmt durch die Verordnung des Gesundheitsministeriums der RSFSR N 117 vom 4. Juli 1991. im Abschnitt II «Funktionelle Veränderungen und pathologische Zustände», die das Recht auf Feststellung einer Behinderung für die Dauer von 5 Jahren gewähren, sind unter anderem aufgeführt:

    • Akute Leukämie, Lymphogranulomatose.
    • Bösartige Neubildungen nach chirurgischen und anderen Behandlungsarten jeglicher Lokalisation, unabhängig vom Stadium des Tumorprozesses.
    • Unheilbare bösartige Neubildungen. Gutartige Neubildungen, die bei Organdysfunktion nicht chirurgisch behandelt werden müssen
    • Chronische Leukämie, Lymphogranulomatose, Histiozytose.

    So hat ein Kind unter 16 Jahren, das wegen der oben genannten Krankheiten behandelt wurde (oder nicht), das Recht, seine Behinderung für einen Zeitraum von 5 Jahren (oder bis zu 10 Jahren) festzustellen. Die Fachärzte der Abteilung müssen im Auszug aus dem Krankenhausausweis (Formular OZ / y) neben der Hauptdiagnose alle Begleitdiagnosen und Komplikationen sowie andere Anzeichen der Behinderung des Kindes angeben..

    Ein Auszug mit Empfehlungen wird an eine medizinische und präventive Einrichtung (Poliklinik) am Wohnort des Patienten geschickt.

    Registrierung der Behinderung für ein krebskrankes Kind Fachärzte der Medizinischen Beratungskommission (VKK) der Poliklinik berücksichtigen die Empfehlungen, Auszüge und füllen aus «Überweisung eines Kindes unter 16 Jahren an eine Gesundheitseinrichtung zur ärztlichen und sozialen Untersuchung» (Formular N О8О / у-97) gemäß «Internationale Nomenklatur von Verletzungen, Behinderungen und sozialem Versagen». Unterzeichnen «Richtung» Vorsitzender des VKK und Chefarzt der Klinik.

    Außerdem wird dieses Formular innerhalb von drei Tagen bei der Ärztlichen und Sozialuntersuchungsstelle am Wohnort des Kindes eingereicht, über die die Eltern oder der Vormund des Kindes informiert werden..

    Abreißgutschein (Rücken) «Richtungen» von Mitarbeitern des Bureau of Medical and Social Expertise ausgefüllt werden. Es gibt die Anzahl der Jahre an, für die die Behinderung festgestellt wurde und das Datum, bis zu dem die Behinderung gültig ist..

    Basierend auf den Ergebnissen der Prüfung wird ein Zertifikat in der vom Ministerium für Arbeit und soziale Entwicklung der Russischen Föderation genehmigten Form ausgestellt.

    Gegebenenfalls kann das Büro der Medizinischen und Sozialen Expertenkommission (MSEC) oder die Poliklinik das Kind zur weiteren Untersuchung in die Poliklinik, das Krankenhaus oder die Klinik des Forschungsinstituts schicken, wo die vorgeschriebene Untersuchung innerhalb einer Frist von höchstens durchgeführt werden soll 30 Kalendertage.

    Wir weisen Eltern und Ärzte darauf hin, dass das Grundprinzip bei der Feststellung einer Behinderung bei Kindern mit bösartigen Erkrankungen ein integrierter Ansatz ist, d.h. unter Berücksichtigung sowohl des pathologischen Prozesses selbst mit einer möglichen Prognose als auch seiner Folgen und der Folgen der Behandlung, die die Vitalaktivität beeinflussen.

    Leave a reply

    Das ist interessant