Morbus haemolyticus neonatorum

Inhalt

  • Tatsachen
  • Die Basis des Konflikts
  • Verfahren zur Diagnose hämolytischen Krankheit
  • Wenn diagnostiziert die Mutter mit einem hohen Antikörpertiter gegen den Rhesus
  • Prävention von hämolytischen Krankheit
  • umgekehrt
  • Wie werden wir zu gebären


  • Menschliche rote Blutkörperchen (um es einfach, rotBlutzellen) haben verschiedene Antigene auf ihren Oberflächen. Sie definieren eine Gruppe oder Rh Zugehörigkeit Eigentümer. Eine Gruppe solcher Antigene des Rh Blut positiv (Rh +) 85% der Menschen auf dem Planeten bestimmen, und negativ in den verbleibenden 15% (Rh-), alle Schrecken und Ängste mit der Tatsache zusammen, dass die künftige Mutter ergab einen negativen Rhesusfaktor, im Grunde oft hypertrophische. Mit der richtigen Bezug auf ihre eigene Gesundheit ist es durchaus möglich, viele Probleme zu vermeiden.



    Tatsachen

    Der Prozentsatz der Rh-positive undRh-negativen Menschen in jedem Land ist abhängig von der Rasse der Bevölkerung und geographischen Besonderheiten der Region. So gibt es keine Rh-negativen Menschen, und wenn jemand Rh-negativ bestimmt wird, dann, war ein weißer Mann unter den Vorfahren unter reinrassige Schwarze und Chinesen. Es ist auch merkwürdig, dass je mehr ein Land im Norden oder an dem Ort, desto mehr ihre Rh-negativen Insassen, und umgekehrt.



    Die Basis des Konflikts

    Rhesusfaktor des Fötus erscheint bereits in 7-8 WochenSchwangerschaft, die für 3-4 Wochen bei einer Verzögerung der Menstruation ist. Wenn die werdende Mutter Rh-negativ ist und der Papa - Rh positiv, gibt es eine Chance, dass ein Kind vom Vater Rh positiv erben. Schutzleistung des mütterlichen Organismus erkennen Rhesus Fötus als etwas Fremdes zu ihm und produzieren zaitnye Proteine ​​(Antikörper). Sie durchqueren die Plazenta und zerstören die Erythrozyten Krümel, ihn hämolytischen Krankheit zu verursachen. Die Erzeugung von Antikörpern erfolgt nach dem direkten Kontakt von Blut der Mutter und Fötus.

    Wenn beide Eltern sind Rh-negativ,Schwangerschaft läuft immer sicher, wie das Baby auch Rh-negativ sein wird. Mehr als oft nicht in den normalen Verlauf der ersten Schwangerschaft, Rh-Konflikt stellt sich nicht. Doch manchmal während der Arbeit sowie Plazentaablösung, während während der Schwangerschaft eine solche Manipulation als eine genetische Amniozentese (Entnahme von Fruchtwasser aus der Fruchtblase) oder Cordozentese (Blut aus der Nabelschnurvene sampling) kann in der Mutterblutstrom fötalen Blut vergossen werden, in Antikörper gegen das Rh entwickeln zu bringen.

    Wenn eine Frau hatte bereits der Geburt oder Abtreibung,Fehlgeburt, Extrauterinschwangerschaft in der Zeit mehr als 7-8 Wochen, ist es wahrscheinlich, dass der Rh-Konflikt (die Wahrscheinlichkeit eines solchen Konflikts nicht mehr als 10%) während der nächsten Schwangerschaft auftreten.



    Verfahren zur Diagnose

    hämolytischen Krankheit

    Es gibt diagnostische Methoden mit Ihrem Arzt zu helfen, bevorGeburt zu navigieren, die der Fötus Rh Rh-negativen Mutter und ob es einen Konflikt gibt, und im Falle von hämolytischen Krankheit - ihre Schwere zu beurteilen.

    Morbus haemolyticus neonatorumDie Titer (Anzahl) Antikörper gegen Rh in dem Blut der Mutter -Fasten aus einer Vene Mütter Blut abgenommen, und schauen, ob es Rh-Antikörper, und wenn ja, in welcher Höhe zu sehen. Wenn Serum-Antikörper nachgewiesen oder nicht in kleinen Kredite erfasst, dann wird die Studie im Laufe der Zeit wiederholt: 1 alle 4 Wochen bis 20 Wochen der Schwangerschaft, auf Indikationen dann - 1 alle 2-4 Wochen bis zur Lieferung.

    Wenn der Antikörper-Titer von fragwürdiger oder hoch ist, dannAmniozentese durchgeführt wird - Probenahme von Fruchtwasser aus der Fruchtblase unter der Kontrolle von Ultraschall. Bestimmen Sie die optische Dichte des Wassers, den Titer von Antikörpern gegen das Rh und fetalen Blutgruppe. Mit einer hohen optischen Dichte von Fruchtwasser, die den Zerfall der roten Blutkörperchen des Fötus gibt, entscheiden wie es weitergeht, eine Schwangerschaft zu erhalten.

    Cordozentese - die Blut aus einer Vene der Nabelschnur anSteuerung der Ultraschallsonde. Bestimmen der Blutgruppe und Rh-Faktor des Fötus, der Titer von Antikörpern gegen das Rh, Bilirubin, falls es fötale Anämie (Hb-Wert) ist. Wenn nach der Untersuchung stellte sich heraus, dass der Fötus Rh-negativ, wie Mama, weitere dynamische Beobachtung ist nicht erforderlich. Von den modernen Methoden der Diagnose - Definition von RhD (eines Rh-Antigene, die primäre) im Blut des Fötus oder Zervixschleim Mutter. Wenn fötale RhD nicht definiert ist, dann wird der Fötus Rh-negativ und die weitere Überwachung ist nicht erforderlich.

    Die Diagnose hilft auch UltraschallStudie: Verdickung der Plazenta, polyhydramnios sowie eine Erhöhung der Grße der Milz und fötaler Leber, Ansammlung von Flüssigkeit in den Magen kann Manifestationen der Krankheit sein. Techniken wie die Amniozentese und Cordozentese, sich manchmal höhere Antikörpertiter im Blut der Mutter führen. Im Ausland, wenn die Ergebnisse dieser Verfahren, wie es scheint, dass der Fötus Rh-positiven Mutter eingeführt Anti-Rhesus-Immunglobulin (bei einer niedrigeren Dosis als nach der Geburt)



    Wenn diagnostiziert die Mutter mit einem hohen Antikörpertiter gegen den Rhesus

    Wenn die Mutter mit einem hohen Antikörpertiter gegen den Rhesus diagnostiziert, eine hohe optische Dichte von Fruchtwasser, gibt es Anzeichen von Ultraschall hämolytische Krankheit des Fötus, behandelt wird.

    • Intravenös infundiert Vitamine, Glucoselösung.
    • Intravenös verabreicht humanes Immunglobulin alle 4 Wochen bis zur Lieferung. Dies hilft, den Titer von Antikörpern gegen das Rh zu reduzieren.
    • Verbringen Sie Plasmapherese. Das Verfahren besteht in der Mutter Blutentnahme in der Menge von 250-300 ml, anschließend geformten Elemente (rote und weiße Blutkörperchen) zurück in den Blutkreislauf und der abgezogene flüssige Teil (Plasma) von Blut mit anderen medizinischen Lösungen (Albumin ersetzt usw. rheopolyglucin ) .. Daher ist es durchgeführt, wie wenn die mechanische Reinigung des Blutes von Antikörpern gegen Rh Mutter in dem Plasma enthalten sind. Diese Behandlung wird in der zweiten Hälfte der Schwangerschaft angewendet.
    • Hemosorption - Entfernung aus dem Blut von toxischenMaterialien, die eine spezielle Vorrichtung verwendet, in dem Blut durch die Filter geleitet wird. In diesem Fall wird das Blut der Mutter von Anti-Rh gereinigt, dann kehrte sie zurück in den Blutkreislauf.
    • Intrauterine Transfusion von Rh-negativen Blut odnogruppnoy Fötus ab 18 Wochen der Schwangerschaft.

    Es gibt zwei Möglichkeiten der Bluttransfusion.

    • Blut unter der Kontrolle von Ultraschall in den Magen des Fötus eingeführt, wo es in den Blutstrom absorbiert wird.
    • Die intravaskuläre Transfusions - auch durchgeführtunter der Kontrolle von Ultraschall: einen Einstich durch die vordere Bauchwand, der Wand der Gebärmutter lange Nadel in eine Vene der Nabelschnur und geben Sie die Rh-negativ Blut, unter Berücksichtigung der Blutgruppe des Fötus.

    Die verabreichte Rh-negativem Blut wird durch die Antikörper der Mutter, im Gegensatz zu ihren eigenen fetalen Blut nicht zerstört.



    Prävention von hämolytischen Krankheit

    Es ist unmöglich, eine Bluttransfusion durchzuführen ohneRhesus-Zugehörigkeit des Spenders und des Patienten. Wenn eine Frau ist negativ Rh, kann es nur Rh-negativen Blut gegossen werden, wenn es Rh-positiv ist - nur Rh-positiv.

    Frauen mit negativem Rhesus brauchen eine zuverlässige Verhütungsmethode. Für die Beendigung der Schwangerschaft kann in dem Blut der Mutter auf das Auftreten von Antikörpern gegen Rh führen.

    Nach der Beendigung der Schwangerschaft auf Laufzeit von mehr als 7-8Wochen brauchen nur die Anti-Rhesus-Immunglobulin mit Antikörpern gegen Rh zu geben, die das Rh-Antigen Fötus und verhindern die Bildung der eigenen Antikörper gegen sie in der Mutter binden.

    Wenn während der Schwangerschaft die Rh-negativMommy ausgeführt Amniozentese oder Cordozentese, nach der Notwendigkeit antirezus eingeben - Immunglobulin in einer Dosis von 100 Mikrogramm. In Russland, eine solche vorbeugende Wartung wird nicht durchgeführt.

    Nach der Geburt, das Baby Rh-negativen Mutterdie Rh-Faktor bestimmen. Im Falle der Geburt eines positiven Baby Rhesus ist antirezus eingeführt - Immunglobulin wird, wenn Mom noch nicht sensibilisiert (Antikörper-Titer im Blut sind nicht hoch). Immunoglobulin eingeführt wird nicht später als 72 Stunden nach der Geburt. Eine solche Prävention schützt die Frucht während der nachfolgenden Schwangerschaften. Nach dem Kaiserschnitt oder eine manuelle Entfernung der Plazenta doppelte Dosis des Medikaments.

    Derzeit werden in einigen Ländern über dieFrauen mit Rh-negativem Blut unter normalen Titer von Antikörpern gegen das Rh in 28-34 Wochen der Schwangerschaft werden einmal oder zweimal anti-Rhesus-Immunglobulin, natürlich, wenn der Vater Rh-positive verabreicht.



    umgekehrt

    Manchmal ist die Situation umgekehrt - MomRh-positiv ist, und eine Tochter - Rh-negativ. Während dieser Schwangerschaft ist Rhesus-Konflikt nicht entstehen. Allerdings kann der Geburt Mädchen Antigen Mutter sensibilisiert. Aus diesem Grund kann meine Tochter seit ihrer Geburt im Blut Antikörper gegen Rh sein. Und wenn sie eine Mutter, im Fall von Rh-positiven Fötus wird, kann Rh-Konflikt Schwangerschaft.



    Wie werden wir zu gebären

    Wenn ein Rh-Konflikt empfohlenKrankenhausaufenthalt in den 34 bis 35 Schwangerschaftswochen zur Prüfung und Vorbereitung auf die Geburt. Typischerweise wird Arbeit in den 37 bis 38 Wochen der Schwangerschaft auf natürliche Weise durchgeführt, aber in schweren Formen der hämolytischen Erkrankung des Fötus - zu früh, wie le Chit Kind außerhalb der Gebärmutter leichter als in utero. Nach der Geburt von Krümeln engagieren Neonatologen: führen alle die Forschung und Behandlung auf die Beseitigung von Anämie, Ikterus, Ödeme gerichtet. Falls erforderlich, ersetzt das Baby Bluttransfusionen und hemosorption.

    Lassen Sie eine Antwort