Erickson Hypnose: Streutechnik

Inhalt

  • Dispersionstechnik
  • Die Geschichte der Stenotypistin
  • Das Phänomen des 25. Rahmens


  • Dispersionstechnik

    Der signifikanteste Beitrag zur Entwicklung der HypnoseErickson glaubte ihre Dispersionstechnik (ein anderer Name - Geräte eingesetzt Nachrichten). Es ist in der Tat in der Zukunft, in der Suche nach neuen Möglichkeiten der Werbung, Propaganda und andere Methoden der Einfluss auf die individuellen und Massenbewusstsein verbreitet wurde.

    Historische Voraussetzungen für sein Aussehen warHobby Psychologen und Psychiater in den dreißiger Jahren dieses Jahrhunderts, Studien des assoziativen Denkens. Es gab eine Technik der freien Assoziation: eine Person angeboten über sein Problem zu denken und dann jeder sagen, dass er in diesem Zusammenhang in den Sinn kommt (alle Erinnerungen, Träume, Ideen von allen Seiten nicht verwandt sind, so scheint es, dieses Problem logisch).

    Es wurde, dass wie in dem erhaltenen Stream gefundenWandern Gedanken, freie Assoziation, gibt es Wörter, die für das Verständnis der menschlichen Probleme wichtig sind, und diese sinnvolle Wörter Menschen zwangsläufig bedeuten, wie - eine Möglichkeit, (Pause, Wechsel der Intonation, Gesten). Von den vorgesehenen Worte vollständig zusammenhängende Geschichte gefaltet werden, dass ein Problem in der Tat ist. Ein guter Ermittler weiß, dass es nicht notwendig ist, um den Mann zu unterbrechen und zu stoppen, die mit Begeisterung liegt; lassen Sie es liegen weiterhin - und er wird Ihnen die ganze Wahrheit sagen.

    Erickson Idee war, zu verwendender Prozess in umgekehrter Reihenfolge: den Text Vorschlag machen und dann zu "lösen" es in einigen - die Geschichte eines neutralen Inhalt, was darauf hinweist später in irgendeiner Weise bedeutsamen Worte (Text-Komponenten Vorschlag). Er fragte sich, ob eine Person unbewusst derart verstellte Vorschlag aufnehmen? Als experimentelle Überprüfung ergab, dass die eingesetzten Kommunikationsgeräte die beste Falle für Bewusstsein.

    Die ersten Beispiele für die effektive Nutzung der TechnologieDispersion in der medizinischen Praxis haben paradigmatisch geworden. Sie machten sich daran, oder zumindest in jedem Buch über Hypnose eriksonovskomu "die Geschichte einer Tomate" und nannte erwähnt "die Geschichte einer Stenotypistin."



    Die Geschichte der Stenotypistin

    So, hier ist es, das ist eine berühmte Geschichte über eine Stenotypistin bei der Präsentation von Erickson.

    Erickson Hypnose: Streutechnik"...Eines der neuen Abteilung Stenographen, die eine starke Vorurteile gegen Hypnose hatte, an einer schweren Migräne leiden ... Es wurde immer wieder untersucht, aber ohne Ergebnis. Normalerweise wurde es in den Ruheraum entfernt "Kopfschmerzen schlafen", dass sie mindestens drei Stunden in Anspruch nahm. Aber eines Tages, während einer dieser Angriffe hat der Autor nicht zulassen, dass sie in den Ruheraum zu gehen, und ganz stark Diktat vorgeschlagen. Unterdrücken von seinem Zorn, begann sie zu arbeiten, aber wurde vom Verfasser unterbrochen und sagte, mit Erstaunen, dass die Kopfschmerzen 15 Minuten vergangen. Sie führte dies auf seine Wut als Reaktion auf den Zwang von Diktat zu schreiben.
    Bei einer anderen Gelegenheit, sie im gleichen ZustandIch meldete mich freiwillig mit einem harten Material zu arbeiten, das alle anderen Stenographen vermieden. Die Kopfschmerzen intensiviert, und sie dachte, dass es eine gute Erfahrung im Diktat des Autors war nur eine Folge von zufälligen Koinzidenzen. Wenn sie einen weiteren Anfall von schwerer Migräne begann, sobald der Autor machte wieder ihre eindringliche Angebot unter dem Diktat zu arbeiten. Dieses Mal war der Schmerz in zehn Minuten weg.
    Wenn der nächste Angriff ereignete sich, sie freiwilligIch meldete mich freiwillig unter dem Diktat des Autors zu schreiben. Und wieder half es Kopfschmerzen lindern. Dann, als ein Experiment, entschied sie sich, um zu versuchen auch mit anderen Ärzten zu arbeiten. Aus unbekannten Gründen verstärkt ihre Kopfschmerzen nur. Nach einem dieser misslungenen Versuchen kam sie an den Autor und fragte ihn podiktovat. Der Autor bei der Hand war kein geeignetes Material für Diktat, und er benutzte das Material dictate früher. Kopfschmerzen wurde 8 Minuten gedreht.

    Später als Antwort auf ihre Bitte um die Schmerzen zu lindern, sieEs wurde von der Klartext diktiert. Dies verursachte keine Wirkung. Das nächste Mal, wenn sie kam, nicht viel Hoffnung liefern, weil er glaubt, dass "die Heilkraft des Diktats erschöpft." Wieder wurde es durch den Text, und neun Minuten später der Schmerz verschwunden diktiert. Sie war so froh, dass ich eine Kopie des Textes zu halten beschlossen, sie zu fragen, jemand anderes zu diktieren dieses "gute Diktat", lindert Kopfschmerzen, falls erforderlich. Aber ach, es stellte sich heraus, dass niemand hatte so eine "richtige Stimme", wie der Autor.

    Weder sie noch die anderen hatten keine Ahnung, dass die gleichetatsächlich geschah es. Der Autor hielt dann umfangreiche Aufzeichnungen Aussagen einer psychotischen Patienten weitläufig. In dieser Arbeit wurde er von einer Reihe von verschiedenen Stenographen geholfen. Diese Texte und der Autor hat, verstreut über ein bestimmtes System in der Stimme des Patienten therapeutischen Produktvorschläge entwickelt, um unter Migräne leiden Stenotypistin.

    Wenn ein positives Ergebnis erhalten, erIch habe versucht, auf die gleiche Weise die Sprachausgabe eines anderen psychotischen Patienten zu verwenden. Diese Erfahrung hat auch bewährt. Als eine Kontrolle Reihe von Experimenten Diktattexte und normalen Service "gesät" therapeutische Vorschläge inkohärent Material versucht worden sind. Keine Auswirkung auf die Kopfschmerzen beobachtet. Ergebnis nicht geben, Diktat und "ausgesät", um das Material von anderen, um seine Wirkung zu erzielen, sollte mit Ausdruck zu lesen, die richtigen Stellen zu betonen. "



    Das Phänomen des 25. Rahmens

    Einer der hellsten Seiten in der Geschichte der TechnikDispersion war die Entdeckung in den sechziger Jahren des Phänomens bekannt als das "Phänomen des 25. Rahmens." Es begann alles im normalen psychologischen Experiment; Die Wissenschaftler untersuchten die menschliche Wahrnehmung von Reizen sverhkratkih.

    Erickson Hypnose: StreutechnikSehr nützliches Werkzeug für die ForschungEs wurde ein Film-Projektor sein. . . Wir wissen, dass Rahmen in einem Filmprojektor mit einer Frequenz von 24 pro Sekunde alternierend, um die Wirkung der Bewegung zu schaffen, weil die "fusioniert" in ein Bewegtbild-Wiedergabe mit dieser Rate eine Reihe von Standbildern (nicht die Lücke zwischen Rahmen realisiert).

    Und was passiert, wenn der 25-Rahmen enthaltenInformationen von dem in der vorherigen vierundzwanzig enthalten? In Experimenten wurde festgestellt, dass die Person nicht bekannt, solche Informationen, aber nicht vergessen, es - das heißt, kann man nicht erklären, wo er diese Informationen habe und warum er es merkt.

    In einem typischen Kino ist ein regelmäßiger Film. Keiner der Zuschauer nicht weiß, dass im Laufe des Films auf dem Bildschirm mehrere Male auf 1/25 einer Sekunde zwei Frames Reißverschluss - ein Mann aus Durst in der Wüste leiden, und das Bild eines Getränks. Keiner von ihnen wird nicht verstehen, warum, nach dem Film, so dass es wünschenswert wäre, ihm die Kehle dieses Getränk zu benetzen. Und der Verkäufer in einem Stand mit Getränken überrascht nur, dass die Nachfrage für dieses Getränk wird dreimal nach dem Film zu erhöhen!

    In den frühen sechziger Jahren Experimente mit Filmen,"Gesät" Werbespots waren sehr beliebt. Aber einer der UN-Kommission hielt es für notwendig, diese Methode der Werbung als unmoralisch zu verbieten, und Experimente gestoppt. . . Auf jeden Fall nicht mehr Veröffentlichung im offenen wissenschaftlichen Presse über solche Experimente.

    Lassen Sie eine Antwort