Nebenwirkungen der Strahlentherapie

Inhalt

  • Nebenwirkungen der Strahlentherapie bei Erwachsenen
  • Die Folgen der Kindheit Exposition



  • Nebenwirkungen der Strahlentherapie bei Erwachsenen

    Nebenwirkungen der StrahlentherapieStrahlungstherapie bezieht sich auf lokale Behandlungen, so Nebenwirkungen der Bestrahlung im Allgemeinen auf dem Gebiet der Strahlungsexposition entstehen.

    Frühe Strahlenschäden können nach ein paar Tagen oder Wochen nach Beginn der Therapie entwickeln und kann für mehrere Wochen nach seiner Fertigstellung anhalten.

    Die Exposition kann Rötung, Pigmentierung verursachenund Hautreizungen im Bereich der Strahlungsexposition. Typischerweise verläuft die meisten Hautreaktionen nach der Behandlung, aber manchmal die Haut dunkler ist als die normale Haut.

    Patienten, die Strahlentherapie auf den BereichKopf und Hals, kann Rötungen und Reizungen der Schleimhäute von Mund, Mundtrockenheit, Schwierigkeiten beim Schlucken, Geschmacksveränderungen, Übelkeit auftreten.

    Weniger häufig Ohrenschmerzen und Schwellungen auftreten. Die Bestrahlung der Kopfhaut durch temporäre Haarverlust begleitet.

    Die Bestrahlung des Beckens oft erscheinenÜbelkeit, Erbrechen, Stuhlstörungen, Appetit Verschlechterung. In einigen Fällen beobachteten Symptome der Schleimhautreizung der Blase, die durch Schmerzen und häufigem Urinieren manifestiert.

    Sie müssen diese Strahlentherapie wissenSchäden an der Frucht, so ist es empfehlenswert, eine Schwangerschaft während der Exposition gegenüber dem Beckenbereich zu vermeiden. Darüber hinaus kann die Strahlentherapie Ausbleiben der Menstruation führen, sowie Juckreiz, Brennen und Trockenheit der Vagina.

    Die Bestrahlung bei Männern kann in der Anzahl der Samenzellen zu einer Abnahme führen und reduzieren ihre Fähigkeit, zu befruchten.

    Die Strahlentherapie auf den Brustbereich kannverursachen Schwierigkeiten oder Schmerzen beim Schlucken, Husten und Atemnot. Bestrahlen der Brust oder Bereich kann durch Rötung und Pigmentierung der Haut, Gewebe Schmerzen und Schwellungen begleitet werden.

    Die Bestrahlung des Magens und andere Bauchorgane führt häufig zu Übelkeit, Erbrechen, weicher Stuhl.

    In seltenen Fällen kann eine lokale BestrahlungHämatopoese beeinflussen, was zu einer Verringerung der Anzahl von Leukozyten oder Blutplättchen. Dies geschieht in der Regel, wenn die kombinierte Anwendung von Strahlung und Chemotherapie.

    Strahlentherapie verursacht oft erhöhteErmüdung, die bei der Bestrahlung erhöht werden kann. Es ist wichtig zu wissen, dass die Exposition kann mit emotionalen Störungen wie Depression, Angst, Reizbarkeit, Gefühle der Einsamkeit und Hoffnungslosigkeit in Verbindung gebracht werden.

    Diese Phänomene sind vorübergehend und verschwinden auf eigene Faust, sondern kann auch eine medizinische oder psychologische Hilfe in einigen Fällen erfordern.



    Die Folgen der Kindheit Exposition

    Strahlungsbehandlung ist eines der wichtigstenKomponenten der Behandlung von bösartigen Tumoren bei Kindern. Die Besonderheiten der den Körper des Kindes und die Entwicklung des Tumors ist eine Reihe von Merkmalen der Strahlentherapie und der Nebenwirkungen und Komplikationen bestimmt.

    Ray-Methode wird nur selten als Stand-alone Kindern eingesetzt. Typischerweise wird Strahlung in den folgenden Fällen verwendet:

    • präoperative Bestrahlung zur Reduzierung der Tumorgröße
    • postoperativen Strahlung bei der Zerstörung der verbliebenen Tumorzellen gerichtet nach einer Operation oder unvollständig (non-Radikal) Entfernung des Tumors
    • Kombination mit einer Chemotherapie, Strahlentherapie oder Chirurgie

    Die überwältigende Mehrheit der bösartigen Tumoren bei Kindern sind sehr strahlenempfindlich.

    Dazu gehören Krankheiten wie Nephroblastom (Wilms-Tumor), Neuroblastom, Non-Hodgkin-Lymphom (Lymphosarkom), Rhabdomyosarkom, Ewing-Sarkom, Hodgkin-Krankheit (limforanulematoz).

    Jedoch ist die Empfindlichkeit der gleichenTumore von verschiedenen Patienten zur Strahlentherapie ist nicht die gleiche. Es hängt von der Natur des Tumorwachstums, seiner Größe, der Dauer der Existenz von Krankheiten und anderen verwandten Faktoren.

    Die Strahlentherapie ist schwierig in jungenKinder aufgrund der Notwendigkeit des Patienten Immobilität während der Bestrahlung. Die Bestrahlung wird in solchen Fällen während des Schlafes durchgeführt, sowohl natürliche als auch durch den Einsatz von Spezialwerkzeugen.

    die hohe Empfindlichkeit von Kindern gegeben, vor allemKleinkinder-Strahlung, eine große Menge des bestrahlten Gewebes, der Schwere der den Zustand des Kindes kann das Auftreten von Nebenwirkungen zu erwarten. Strahlentherapie wird von Übelkeit und Erbrechen (durch Bestrahlung des Abdomens und anderen Bereichen), als Ausdruck der allgemeinen Strahlungsreaktions oft begleitet.

    Nebenwirkungen der lokalen ExpositionBestrahlung kann Haarausfall, Läsionen der Mundschleimhaut (Stomatitis), Darmerkrankungen wie weichem Stuhl, vor allem bei kleinen Kindern sein.

    Oft gibt es auch andere Nebenwirkungen allgemeiner Art (Appetitlosigkeit, Schlafstörungen) und Verschlechterung der Blutparameter (Abnahme in der Zahl der weißen Blutkörperchen und roten Blutkörperchen).

    Nach der großen Strahlendosis erreicht durch lokale Hautreaktionen (Rötung, Nässen, Juckreiz, Schmerzen) ausgedrückt werden.

    sollte aus der Spätkomplikationen der Strahlentherapie seinbeachten Sie Hautatrophie, subkutanes Fett und Weichgewebe, Lymphgefäße zapustevanie Ödem Entwicklung, Wachstumsverzögerung und Knochendeformitäten bestrahlt Glied Verkürzung, Asymmetrie einzelner Körperteile, Osteoporose (Knochenschwund) und pathologische Frakturen.

    Es ist auch möglich, das Auftreten von Narben zu ändernLunge, Herzmuskelschäden, Katarakt und andere. schlimme Folgen der Strahlentherapie nach mehreren Jahren (2-10 Jahre oder mehr) ist eine zweite Bösartigkeit zu entwickeln.

    Lassen Sie eine Antwort