Krebs der Speiseröhre und Ernährung: Vor-und Nachteile

Inhalt

  • Lebensmittel - nützlich und schädlich
  • Diät vor und nach der Behandlung von Speiseröhrenkrebs


  • Lebensmittel - nützlich und schädlich

    Krebs der Speiseröhre und Ernährung: Vor-und NachteileFranzösisch Wissenschaftler haben sich gefragt, warumNormandie leiden häufig an Krebs der Speiseröhre als in Burgund oder in den mittleren Pyrenäen. In der Normandie ist gut Milchproduktion und den Anbau von Äpfeln entwickelt, während andere Regionen besser geeignet Französisch kulturellen und landwirtschaftlichen Traditionen sind. Auf dieser Grundlage fanden die Französisch Forscher die folgenden: Die wichtigsten Risikofaktoren waren bei übermäßigem Verzehr von Butter in der Ernährung und der Mangel an gekochten frischen Fisch, Gemüse und Obst. Außerdem trinken Normandie Bewohner in großen Mengen Ihre Lieblings alkoholisches Getränk Calvados (abgeleitet von Apfel), und außerdem sie trinken es heiß. Die Forscher schlossen daraus, dass der übermäßige Verzehr von Butter und die Gewohnheit des heißen alkoholischen Getränken potenziellen Risikofaktoren für Speiseröhrenkrebs sind zu trinken.

    Japanische Männer wurden ebenfalls untersucht,leben in Hawaii. Die Wahrscheinlichkeit des Auftretens von Speiseröhrenkrebs signifikant mit der Zunahme im Verhältnis ihrer Ernährung von Reis, Algen und Tofu erhöht. Ein hohes Maß an Konsum von Bier, Wein, Spirituosen und alkoholische Getränke in der Regel in der Regel erhöht das Risiko von Krankheiten. Raucher (im Vergleich zu Nichtrauchern) krank Speiseröhrenkrebs dreimal häufiger. Auf der anderen Seite, den Verbrauch von großen Mengen an Frucht verhindert wirksam diese Art von Krebs.

    In Südamerika wurden Studien durchgeführt, inRegionen mit einer hohen Inzidenz Ebene. Ratet mal, was Krebs der Speiseröhre verursacht? Sehr heiße Getränke! Insbesondere die lokale traditionelle Getränk - die Form von Kräutertee "mate" genannt. Mate ist doppelt gefährlich. Sogar kalt trägt es zur Krebs der Speiseröhre (die Ursache ist unbekannt). Aber wenn es heiß getrunken wird, ist das Risiko Speiseröhrenkrebs zu entwickeln verfünffacht. Zur gleichen Zeit, gewöhnliche Tee bei gewöhnlichen Temperaturen verhindert, dass die Krankheit, aber es wird gefährlich, wenn es heißen Getränk verbrühen. Weitere Risikofaktoren sind bei übermäßigem Verzehr von Fleisch, Salz und tierische Fette. Zugleich täglichen Aufnahme in die Diät mit hohem Obst und Gemüse schützt gegen Krebs der Speiseröhre. Dies wird durch eine Studie durchgeführt, in Uruguay belegt.

    Italienische Wissenschaftler haben auch festgestellt, dassButter und heiße Suppe, die Wahrscheinlichkeit von krank Krebs der Speiseröhre zu erhöhen, während rohes Gemüse und Zitrus dieses Risiko zu verringern. Eine weitere italienische Studie zeigte, dass die Aufnahme von Nitros und Mykotoxine ist ein Risikofaktor.

    Schwedische Forscher fanden heraus, dass der Verzehr von weniger alsdrei Portionen Obst und Gemüse pro Tag ist ein wichtiger Risikofaktor. Sie untersuchten auch gastroösophagealen Reflux als mögliche Risikofaktor für die Entwicklung von Speiseröhrenkrebs beitragen. Und derzeit ist keine Verbindung nicht entdeckt (Überraschung!).

    Eine Studie der britischen Frauen(In der der Speiseröhrenkrebs ist dreimal häufiger als andere europäische Frauen), ergab folgendes interessantes Ergebnis; wahrscheinlich bei übergewichtigen Frauen und die deutlich höher zu entwickeln, die wenig Obst essen. Vorbeugende Maßnahme ist das Stillen Kinder. Eine andere Studie zeigte, dass die Fans von sehr heißen Tee und Raucher ein höheres Risiko von Speiseröhrenkrebs, und Liebhaber von Gemüsesalate - weniger.

    Chinesische Wissenschaftler haben eine Studie in Hong Kong durchgeführtund fanden heraus, dass heiße Getränke und Suppen, eingelegtem Gemüse, Mangel in der Ernährung von Obst und grünes Blattgemüse, Rauchen und Alkoholmissbrauch die Wahrscheinlichkeit einer Erkrankung erhöhen. Eine Studie in der Stadt Jieyang (China) durchgeführt, zeigten, dass neben zu heißem Tee trägt, in Eile zu essen, den Verzehr von Fleisch und tierischen Fetten.

    In Südafrika überprüft einige der traditionellenProdukte der Verdacht, dass sie die Anfälligkeit für Speiseröhrenkrebs erhöhen. Wissenschaftler haben herausgefunden, dass die Ursache Schwarzer Nachtschatten (in der Regel angesehen werden giftig, aber in einigen Regionen, in voller Reife Früchte und Blätter werden gekocht und gegessen), Bohnen und Kürbis (sie alle "Protease-Inhibitoren", sind Anti-Nährstoffe enthalten). Ein weiterer Faktor ist das Rauchen.

    Viele Patienten mit Krebs der Speiseröhre, normal zu essenEs verhindert, dass die Krankheit, Verhinderung der Prozess selbst, der profitiert - die richtige Ernährung. Solche Patienten haben durch einen Schlauch, Druck im Magen zugeführt zu werden; Diese Technik wird als "enterale Ernährung" genannt. Glücklicherweise wurde gefunden, dass diese Methode der Zufuhr von herkömmlichen nicht verschieden ist, vorausgesetzt, dass alle Komponenten der Ernährung sind ideale Verhältnis. In Wirklichkeit leiden viele Patienten mit Speiseröhrenkrebs von Unterernährung aufgrund der Tatsache, dass sie es schwierig, zu essen wie gewöhnlich finden. Es ist notwendig, eine besondere Anstrengungen unternehmen, um eine gute Ernährung für den Patienten zur Verfügung zu stellen, auch wenn Sie die Nährstoffe intravenös zu geben haben; parenterale Ernährung wird aufgerufen.

    Untersuchungen vonFall-Kontroll, zeigte, dass es nützlich ist, große Mengen bestimmter Nährstoffe verbrauchen, die in pflanzlichen Lebensmittel sind - lösliche Faser, Beta-Carotin, Folsäure (Vitamin B-Gruppe, die auch als Folacin und Folsäure bekannt ist, ist notwendig für den Menschen für die Synthese von genetischem Zellmaterial und für die Bildung von roten Blutkörperchen), Vitamin C und B6. Nahrungscholesterin, eßbare Fette, tierische Proteine ​​und Vitamin B12 erhöht die Wahrscheinlichkeit von Krankheiten. Eine weitere Studie fand heraus, dass Linolsäure (Butter Klasse omega-6) umgewandelt E2 Prostaglandin, das seinerseits "normal pH und den Flüssigkeitsgehalt in der Speiseröhre bestraft, was zur Entwicklung von Krebs beiträgt." Es ist überraschend, aber es ist ein Merkmal der Ernährung auf Mais (die eine Menge von Linolsäure enthält).

    Spanische Forscher haben bestätigt, dass das Rauchen und Alkoholmissbrauch sind wichtige Risikofaktoren.

    Studien in Indien bestätigt, dass die Entwicklung der Krankheit zu Mangel an Zink und Folsäure trägt (Sie pflanzliche Nahrung bilden können).

    Japanische Wissenschaftler haben gezeigt, wie wichtig es vonSpurenelemente wie Molybdän, für die Prävention von Speiseröhrenkrebs. Es erfordert nur wenige Mikrogramm, und es ist in Hülle und Fülle in verschiedenen Produkten, insbesondere in Nüssen. Der Mangel an Molybdän ist extrem selten sogar unter denen, die als durchschnittliche Amerikaner zugeführt werden.

    Studien von amerikanischen Wissenschaftlern hat gezeigt, dasshochkalorische Lebensmittel, die reich an Fett, Kalzium und Vitamin A sind, Bier, Fleisch, erhöht das Risiko von Krebserkrankungen der Speiseröhre, und eine Ernährung reich an Obst und Gemüse senkt das Risiko.


    Diät vor und nach der Behandlung von Speiseröhrenkrebs

    Krebs der Speiseröhre und Ernährung: Vor-und NachteileUnd nun ein paar Tipps, Essen zu organisieren vor und nach der Behandlung eines Krebstumors der Speiseröhre.

    Während Sie die Behandlung darauf warten, müssen Sie versuchen,ein gutes Niveau der Nahrung mit Nahrungsergänzungsmitteln, wenn nötig zu halten. Finden Sie einen Weg während der Diagnose oder nach der Operation eine Diätassistentin um Rat zu sehen. Wenn Sie, dass in der Regel finden keine Nahrung schlucken können, sollten Sie sofort Ihren Arzt informieren.

    Wenn Sie eine Operation gehabt haben undes stellte sich heraus, dass, wenn der Betrieb nicht die Entfernung eines großen Teils des Magens benötigen, dann können Sie alles, was Sie haben wollen, sobald Ihr Arzt sagt, dass Sie es wieder starten können. Nun, wenn Sie schnell genug sind, feste Nahrung zu essen beginnen, vorausgesetzt, dass es keine großen Stücke sein wird, und Sie werden gut zu kauen. Dadurch entsteht eine natürliche Belastung auf das Gelenk und helfen, das Lumen während des Heilungs offen zu halten. Zu Beginn kann man das Gefühl Angst vor feste Nahrung nehmen, aber diese Angst reduziert wird, sobald Sie zu einer normalen Ernährung zu gewöhnen. Wenn Sie essen, kommt die Magensäure zu helfen, Nahrung zu verdauen, und das böse Sodbrennen aufgrund der neuen Position des Magens verursachen kann. Sie können auch feststellen, dass Sie viel mehr sind schnell gesättigt, weil Ihr Magen reduziert wird, wenn ein Teil davon entfernt wurde. Um diese Probleme zu vermeiden, ist die beste gibt es wenig und oft, anstatt zu versuchen, große Mahlzeiten zu verdauen. Es ist auch ratsam, langsam zu essen. Sie können von Zeit zu Zeit erforderlich sein, aus Ihrer Ernährung bestimmte Lebensmittel ausschließen, wie Obst, Gemüse und Getreide, mit Anfällen von Durchfall zu bewältigen, die oft nach der Operation auftreten.

    Wenn Sie Strahlentherapie hatten oder von Ihnen eingegebenenRohr, dann werden Sie wahrscheinlich eine weiche Nahrung benötigen. Vermeiden Sie Lebensmittel, die Verstopfung des Rohres oder aufgrund derer Sie haben Schwierigkeiten beim Schlucken, wie rohes Obst und Gemüse, Fleisch zäh, altbackenes Brot verursachen kann. Alle pulverisierte Nahrungsergänzungsmittel sollten gründlich gerührt werden. Es ist auch gut, wenn Sie langsam essen und trinken genug während und nach den Mahlzeiten. Wenn Sie wieder von vorn anfangen Schwierigkeiten beim Schlucken zu essen haben kann Ihr Mobilteil verstopfen. Dann konsultieren Sie einen Arzt um Rat.

    Lassen Sie eine Antwort