Chronische Schmerzsyndrom des Beckens bei Frauen

Inhalt

  • Akute und chronische Beckenschmerzen
  • Der Mechanismus der chronischen Unterbauchschmerzen
  • Chronische Schmerzen im Beckenbereich als ein Symptom der Krankheit

  • Schmerzen im Beckenbereich - ein Begriff bezeichnet SchmerzEmpfindungen, die in den Unterleib auftreten und zurück, in den Damm, das Rektum und Vulva. Oft gibt der Schmerz an der vorderen Oberfläche des inneren Oberschenkel, Gesäß in der Region, ist die Natur des verschütteten, und der Patient ist schwer zu spezifizieren, wo genau die lokalisierte Schmerzen. Diese Schmerzen im Beckenbereich - dies ist keine definitive Diagnose und Syndrom, das viele Krankheiten und pathologische Zustände begleiten können, ist der Ausgangspunkt für weitere diagnostische Suche.


    Akute und chronische Beckenschmerzen

    Chronische Schmerzsyndrom des Beckens bei FrauenAkute Schmerzen im Beckenbereich tritt plötzlich auf, es iststark dauert von wenigen Sekunden bis zu mehreren Stunden oder sogar Tage. Im Gegensatz dazu sind chronische Beckenschmerzen, verursachen akute Schmerzen Appendizitis, Divertikulitis, akute Colitis, akute Entzündung der inneren Geschlechts oder Harnorgane, den Zustand der scharfen Insuffizienz der Blutzirkulation des Beckens und intra-abdominale Blutungen. Zum Beispiel, Torsions- Zysten oder Myom-Knoten, Eileiterschwangerschaft wird nie die Ursache der chronischen Beckenschmerzen bei Frauen sein, werden sie immer von einem Bild des akuten Abdomens begleitet.

    Hronicheskoytazovoy Schmerzsyndrom bei Frauen -eine Reihe von Symptomen, die auf dauerhaften oder retsidiviruyuschiebolevye Gefühl von nicht weniger als 6 Monate basiert. Zur gleichen Zeit, im Gegensatz zu der starken und unerträglich akuten und chronischen Schmerzen kann in der Art von Kribbeln, Krämpfe, Brennen, Schwere oder Druck, Schmerz, wenn es sich auf unterschiedliche Weise manifestieren.


    Der Mechanismus der chronischen Unterbauchschmerzen

    Chronische Schmerzen im Beckenbereich SymptomeLaut Statistik dannymrasprostranennostSyndrom der chronischen Becken bolisredi Frauen beträgt 15%. Die Ursachen des Phänomens untersucht, einschließlich einer Vielzahl von Erkrankungen der weiblichen Genital, Harnwege, Verdauungsorgane, des Bewegungsapparates. Interessanterweise wurde in Gegenwart der gleichen Krankheit, bei manchen Frauen entwickeln eine chronische Schmerzsyndrom des Beckens, und andere nicht.

    Es wird angenommen, daß das Syndrom (Symptome) von chronischenSchmerzen im Beckenbereich kann durch Exposition gegenüber schädigenden Faktoren führen die Schmerzschwelle vorgesehen zu reduzieren. Nach dem gleichen Prinzip Hyperalgesie, Allodynie und spontane Schmerzspasmen entwickeln bei allen auftretenden ohne Faktoren zu reizen.

    Die moderne Wissenschaft erklärt sindromhronicheskoy,lange Schmerzen im Beckenbereich bei Frauen auftreten, die Anwesenheit des zentralen Nervensystems Dysfunktion und Nervenbahnen Impulse Schmerzen im Gehirn leiten. In einigen Fällen wird es Aktivität "Analgetikum" System des Gehirns reduziert, in der anderen - Erhöhung der Empfindlichkeit der Neuronen verantwortlich, in der dritten - das Vorhandensein von neurogenen Entzündung und kontinuierlichen Fluss von "Schmerz" Impulse des betroffenen Organs.

    Darüber hinaus ist es, dass die Wahrnehmung der akuten bekannt undchronische Schmerzen und Becken insbesondere einen erheblichen Einfluss Emotionen und soziale Faktoren. Frauen, die mit chronischen Schmerzsyndrom des Beckens vertraut sind, Dysmenorrhoe Symptome, Vulvodynie, disparenurii oft in der Vergangenheit, es Anzeichen für sexuellen und körperlichen Missbrauch ist, Verletzungen, Depression.


    Chronische Schmerzen im Beckenbereich als ein Symptom der Krankheit

    Chronische Schmerzen im Beckenbereich bei Frauen, die Symptome1. gynäkologischen Erkrankungen.

    • Endometriose;
    • unspezifische chronische Entzündung der Gebärmutter und Anhängseln;
    • chronische Infektionen, sexuell übertragbaren Infektionen;
    • rezidivierende Candidiasis;
    • Eierstockzysten, polyzystische;
    • Tuberkulose,
    • vulvodynia;
    • venöse Stase und Krampfadern des Beckens;
    • Prolaps der Gebärmutter und der Scheide;
    • benignen und malignen Tumoren der Geschlechtsorgane.

    2. Urologische Erkrankungen.

    • Interstitielle Zystitis ist eine chronische;
    • urolithiasis;
    • Blasentumoren.

    3. Darmerkrankungen.

    • Proktitis, Hämorrhoiden, Analfissur;
    • Reizdarmsyndrom;
    • Entzündung des unteren Darm;
    • intestinale Ischämie;
    • Darm-Tumoren.

    4. Neurologische Erkrankungen.

    • Erkrankungen der Wirbelsäule;
    • Nervenverletzung;
    • metabolischer Neuropathie.

    5. Änderungen im Beckenperitoneum (Adhäsionen).

    6. Pathologie und Verletzungen der Hüfte, die Becken-Sacral-und Scham Gelenke.

    7. Ranovidnostsindroma chronische Beckenschmerzen - ein Symptom der Schmerzen und Funktions somatoformen Störung, die nach einem Trauma, Stress, Gewalt entwickelt, vor dem Hintergrund der Depression.

    Lassen Sie eine Antwort