Impfungen: Wann und warum brauchen Sie sie?

Inhalt

  • Grippe
  • Röteln und Hepatitis
  • Mnogokompetentnye Impfstoff
  • Epidimichesky Mumps
  • Gutachten


  • Der erste Impfstoff der Welt erschienen mehr als zweihundert Jahrenzurück. Sie schuf ihre englischen Arzt E. Jenner. Er entwickelte die geschützte Impfstoff gegen solche schrecklichen Infektionskrankheiten wie Pocken, während Epidemien Leben von Hunderttausenden von Menschen auf allen Kontinenten weggetragen.

    Heute gibt es eine große Liste von Impfungen, die nach dem Kalender der geplanten Impfungen empfohlen werden, und diejenigen, inbegriffenImpfungen: Wann und warum brauchen Sie sie? im Kalender der vorbeugenden Impfungen fürEpidemie Indikatoren. Diese Impfung durchgeführt wird, falls erforderlich, zum Beispiel die Gefahr einer Epidemie oder eine Reise zu einem Land, in dem es eine Chance, die eine oder andere gefährliche Krankheit zu holen.



    Grippe

    Im Herbst und Winter ist die häufigste Problem inKindertagesstätten immer die Grippe. Die wirksamste präventive Maßnahme, die 70-90% der Garantie gibt, sind geimpft. Sie können Babys seit 6 Monate machen, sowie für Kinder im Vorschulalter und Schulalter. Wenn nach wie vor der Impfung Krankheit auftritt, ist es mild, und vor allem - nicht zu Komplikationen führen, Influenza von akuten Atemwegsinfektionen zu unterscheiden.

    Durch die Art und Weise, die Wahrscheinlichkeit einer Infektion spätestensgeimpften Kinder ist ebenfalls reduziert. Doch vor jeder Impfung zu machen, auch gegen Grippe, sollte das Kind von einem Arzt untersucht werden, die den Zustand des Kindes beurteilen, und es wird die Temperatur messen. Wenn Ihre Kinder von einer akuten Erkrankung oder Exazerbation einer chronischen, sollte die Impfung für 2-4 Wochen nach der Genesung zu verschieben. In nicht-schwere akute respiratorische virale Infektion, akute Darmerkrankungen Impfungen werden unmittelbar nach der Normalisierung der Temperatur durchgeführt.

    Viele Eltern sind besorgt über die Frage: wie harmlos Impfungen? Es wurde festgestellt, dass die modernen inländischen und importierten Impfstoffen (sowohl live als auch inaktiviert, dass von den toten Virus hergestellt wird) praktisch keine schweren Nebenwirkungen führen. Es gibt nur eine geringe Blei in einem leichten Anstieg der Temperatur und eine wenig Schmerzen an der Injektionsstelle.

    Darüber hinaus sind diese Effekte kurzlebig und kann nichtfür die Ablehnung der vorbeugenden Impfung als Grundlage dienen. Um gesundheitliche Probleme zu vermeiden, bevor Sie Ihr Kind geimpft werden, vertraut machen mit der Anweisung an die Impfstoff, Gegenanzeigen und überprüfen die Haltbarkeit des Arzneimittels.

    Im Übrigen ist es heute möglich gegen impfeneine Reihe von hoch ansteckenden Krankheiten, verhindern dadurch weitgehend Kontamination. Dies ist in der Tat ist die Bedeutung in allen Ländern der Welt prophylaktische Immunisierung durchgeführt.



    Röteln und Hepatitis

    Seit 2002 Russland ein neues hat,auf Landesebene, einen Kalender der vorbeugenden Impfungen zugelassen. Jetzt enthält es Impfungen gegen Röteln, Hepatitis B, die für eine lange Zeit in anderen Ländern durchgeführt.

    Es ist bewiesen, dass Masern - eine der Ursachen von angeborenen Fehlbildungen. Daher war es bisher nicht bolevshie Teenager-Mädchen in erster Linie zu impfen müssen, wird es ihnen in Zukunft ermöglichen, gesunde Kinder zu haben.

    Sehr wichtig die Impfung gegen Hepatitis B ist,Die Inzidenz von denen in Russland leider zunimmt. Früher dachte man, dass die Infektion nur durch Blut übertragen werden, beispielsweise Transfusion. Aber dank der breiten Einführung von Einmalspritzen und Nadeln, eine verstärkte Kontrolle von Blutprodukten als Häufigkeit von Infektionen, diese gefährliche Krankheit haben dramatisch gesunken bei medizinischen Eingriffen. Jetzt Hepatitis B wird am häufigsten durch sexuellen Kontakt übertragen und Jugendliche süchtig nach Drogen, verabreicht, wenn eine gemeinsame Spritze.

    Akute Hepatitis B kann sehr hart auftreten undführt oft zum Tode. Chronisch wird, birgt die Entwicklung von Leberzirrhose und Leberkrebs tritt in 5-10% der Jugendlichen und 70-90% von ihnen infizierten Neugeborenen und Säuglingen. Es ist kein Zufall also der Kalender von Schutzimpfungen für Kinder aller zur Verfügung gestellt Impfung WHOImpfungen: Wann und warum brauchen Sie sie?Altersgruppen.



    Mnogokompetentnye Impfstoff

    In Übereinstimmung mit dem Kalender im ersten LebensjahrKind Impfungen gegen Tuberkulose (BCG-Impfstoff), oral verabreicht dreimal Polio-Impfstoff dreimal - komplexe Vorbereitung der DTP, die die Bildung von Immunität gegen Keuchhusten, Diphtherie und Tetanus verursacht.

    Im Übrigen ist der Vorteil einer solchen MehrkomponentenImpfstoffe, wenn das Kind anstelle von mehreren Injektionen tun nur eine, offensichtlich. Allerdings sind viele Eltern besonders vorsichtig von DTP, wie es wahrscheinlicher ist, unerwünschte Reaktionen hervorrufen - Fieber für 1-2 Tage.

    Doch nach vielen Kinderärzten, diese Reaktion -nichts im Vergleich zu dem Risiko für Säuglinge und Kleinkinder, wie zum Beispiel Krankheiten wie Keuchhusten, die zu schweren Komplikationen führen kann: respiratorische Insuffizienz, Enzephalitis, Pneumonie. Mit nicht weniger schwerwiegende Folgen und Ursachen Diphtherie, die in Russland Epidemie in den 90er Jahren des letzten Jahrhunderts zu überwinden verwaltet, dramatisch die Impfrate der Kinder und Gesamtmassenimpfung der erwachsenen Bevölkerung zu erhöhen.



    Epidimichesky Mumps

    In den Jahren 1996-2000 wurde in Russland registriertin der Inzidenz von Mumps erhöhen. Um die Situation zu verbessern Notfallmaßnahmen für die Wiederimpfung als Routine (für Kinder ab 6 Jahre) und durch epidemiologische Hinweise (in den Ursprungszentren) an alle Jugendlichen ermöglichen.

    Die Eltern müssen wissen, dass diese Infektion häufigbegleitet von schweren Komplikationen: Meningitis (Entzündung des Gehirns und des Rückenmarks), Pankreatitis (Entzündung der Bauchspeicheldrüse) und Orchitis (Hodenentzündung). Durch die Art und Weise, die meisten Fälle von männlicher Unfruchtbarkeit aufgrund genau Mumps.

    Die langjährige Erfahrung mit der nationalenLive-Mumps-Impfstoff hat seine hohe Effizienz und Sicherheit gezeigt. Darüber hinaus im Jahr 2001 haben russische Wissenschaftler entwickelten einen so genannten divaktsinu gegen Mumps und Masern.

    Die weit verbreitete Einführung in die Praxis, zusammen mitdie Verwendung von bereits vorhandenen Wirkstoffe erfolgreich diese Infektionen und insbesondere zu bekämpfen, um das Problem von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) zu russischen Ärzten gestellt zu lösen: die Inzidenz von Mumps im Jahr 2010 auf 1 pro 100.000 Einwohner, und Masern zu reduzieren - bis 143-147 Fällen in der Gesamtbevölkerung, das heißt praktisch, diese Infektion zu beseitigen.

    Durch die Art und Weise, Masern, Mumps und RötelnAnwendung der Luft-Infektionen bei Kindern, die primäre Mittel zur Bekämpfung der Vakzin ist. seine Organisation in unserem Land gilt als einer der anerkannten WHO ist am effektivsten.



    Kalender von Schutzimpfungen

    Neugeboren (ersten 12 Stunden) - Erste Impfung gegen Hepatitis B.

    Neugeborene (3-7 Tage) - Die Impfung gegen Tuberkulose.

    1 Monat - Die zweite Impfung gegen Hepatitis B.

    3 Monate - Erste Impfung gegen Diphtherie, Keuchhusten, Tetanus, Polio.

    4,5 Monate - Die zweite Impfung gegen Diphtherie, Keuchhusten, Tetanus und Polio.

    6 Monate - Die dritte Impfung gegen Diphtherie, Keuchhusten, Tetanus, Polio, Hepatitis-B-Virus

    12 Monate - Die Impfung gegen Masern, Röteln, Mumps.

    18 Monate - Erste revaccination gegen Diphtherie, Keuchhusten, Tetanus, Polio.

    20 Monate - zweite Auffrischungsimpfung gegen Polio.

    6 Jahre - Wiederholungsimpfung gegen Masern, Mumps, Röteln.

    7 Jahre - Erste revaccination gegen Tuberkulose und die zweite Auffrischimpfung gegen Diphtherie, Tetanus.

    14 Jahre - Dritte revaccination gegen Diphtherie, Tetanus, Polio, zweite Auffrischungsimpfung gegen Tuberkulose.

    Erwachsene - Re-Impfung gegen Diphtherie, Tetanus alle 10 Jahre nach der letzten Booster.

    Achtung! Gemäß Artikel 5 des Bundesgesetzesam 17. September 1998 Kein 157-FZ "Über die Immunprophylaxe von übertragbaren Krankheiten" Bürger haben das Recht, die Impfung zu verweigern. Seine Abneigung vorbeugende Impfung zu tun, ist es notwendig, schriftlich zu bestätigen.



    Gutachten

    Irina Zayanchkovskaya, Kopf. Polyklinik Abteilung der sie Clinical Hospital No13 Moskauer Kinder. Filatov:

    - Bewiesen, dass im Falle des KindergartenSchule oder einer Infektion mit dem größten Risiko ausgesetzt ungeimpften Kind. Die Krankheit läuft er hart und wird in der Regel von Komplikationen begleitet. Daher ist es wichtig, die Immunisierung. Es ist kein Geheimnis, dass Impfstoffe manchmal zu unerwünschten Reaktionen führen. Einige Kinder an der Impfstelle auftreten Rötung, Juckreiz oder Schmerzen, oft Fieber. All dies passiert schnell, so dass die Eltern sollten nicht von der Impfung Angst. Eine andere Sache - Gegenanzeigen.

    Dazu gehören zum Beispiel sind akute Erkrankungen oderExazerbation einer chronischen Prozess, Allergie gegen Eiweiß mit der Einführung von Impfstoffen gegen Masern, Mumps, Röteln und einige andere. Kurz gesagt, wenn es irgendwelche ernsthaften Gegen ist, bricht der Arzt die Impfung oder den Patienten zu einer Immunisierung Zentrum des Kindes beziehen sich weitere Forschung zu betreiben und die Frage der Impfung ansprechen.

    Lassen Sie eine Antwort