Die Reaktion der Eltern auf die Diagnose

Inhalt

  • Die Reaktion von Eltern und Verwandten bei der Diagnose
  • Der Verlust der Träume
  • Ablehnung
  • Sorge
  • Zorn
  • Wein
  • Depression
  • Angst
  • Regulierung
  • Zurück Traurigkeit Zyklen
  • Abschluss



  • Die Reaktion von Eltern und Verwandten bei der Diagnose

    Die Reaktionen von Eltern und Verwandten bei der Diagnose von "Hunter-Syndrom" anders. Allerdings gibt es gemeinsame Faktoren in verschiedenen Familien beobachtet. Der Zweck dieses Artikels - Sie mit den typischen Reaktionen vertraut zu machen.

    Die Reaktion der Eltern auf die DiagnoseZunächst kann es erleichtert,vor allem, wenn die Eltern das Gefühl, dass alle nicht gut mit ihrem Kind ist, und von Arzt zu Arzt gerissen zu versuchen, herauszufinden, was falsch ist. Es ist klar, dass die Diagnose "Hunter-Syndrom," niemand will, aber zum ersten Mal, können die Eltern ein wenig entspannen - weil ihr Kind diagnostiziert wurde, und wenn ja, ist es klar, in welche Richtung es notwendig sein wird, weiter zu gehen. Information - eine große Macht, argumentieren sie, und verursacht häufig die Entdeckung des Kindes der Krankheit eine oder andere Behandlung hält, wonach ihr Kind gesund sein wird.

    Bald kommt jedoch die Erkenntnis, dass nichtso einfach. Mit dieser Behandlung wird das Kind unmittelbar zu heilen, Nr. Die meisten Eltern fühlen sich ein überwältigendes Gefühl der Verwüstung, und dann alle Phasen der Trauer zu gehen. Physiologe Ken Moses entwickelte die Theorie der trauernde Prozess von Eltern von Kindern mit schweren Krankheiten erfahren. Zu den intensivsten Gefühle von den Eltern erlebt - ist der Verlust ihrer Träume über das, was ihr Kind wäre. Damit einher geht die intensive emotionale Zeit, die oft von den Eltern und die um sie falsch verstanden wird. Dies wird ihnen helfen, mit dem Verlust fertig zu werden, ihre Gefühle und Reaktionen wie die entsprechende aktuelle Situation um sie zu verstehen. Next - wird von vielen Eltern Erfahrung beschrieben, wenn sie besondere Bedürfnisse ihres Kindes, sowie Verständnis und wie man am besten, diese Bedürfnisse zu schaffen, lernen zu erfüllen.



    Der Verlust der Träume

    Wenn Eltern erwarten ein Baby, sie träumen, wiedas Kind aufwachsen wird, der wie sein würde, werden lernen, wie. Viele haben untereinander nicht einmal ihre Träume zu diskutieren, obwohl sie davon ausgehen, dass der andere über sie weiß.

    Laut Dr. Moses, der Haupt Traum allerEltern - Kinder besser zu leben als sie es tun. Dr. Moses sagte, "das einzige, was ein Mensch im Leben zu verlieren - es ist ein Traum. Man kann die Vergangenheit nicht verlieren, können Sie nur die Zukunft verlieren ... ein Traum, eine Fantasie, eine Illusion oder Phantasie der Zukunft. "

    Wenn die Eltern für die Zukunft trauern, es istTraum Verlust. Dieses Verfahren hat viele Teile, aber es beginnt immer mit einem Knall, der die Informationen von Ihrem Arzt erzeugt. Und es ist in der Regel durch eine Widerlegung der Richtigkeit der bereitgestellten Informationen begleitet.



    Ablehnung

    Es ist ein notwendiger Bestandteil der Trauer und Bedürfnissegilt als nützlich. Viele Eltern wollen nicht zugeben, dass die Existenz ihres Kindes diese oder andere Behinderung verweigert. Aber ein Blick zurück, können sie sehen, was sie taten und sagten die gleiche Ablehnung. Dr. Moses sieht eine Widerlegung Siegerzeit eine Person erforderlich innere Stärke und Unterstützung von außen zu finden, um mit zu leben, was passiert ist.

    Denial kann sich in vielen Formen manifestieren unddauert für eine kurze Zeit, und so für viele Jahre. Es muss daran erinnert werden, dass eine Person nur ihre Mechanismen verwendet, um mit der aktuellen Situation auszukommen, und dieser Prozess ist normal, zielstrebig und produktiv.

    Dr. Moses identifiziert vier Ebenen der Ablehnungen, die die häufigsten sind:

    • Eltern, dass ihr Kind Schaden geltend machen kann. "Es muss der Arzt einen Fehler gemacht" - ist eine gemeinsame Antwort. Einige Eltern suchen eine zweite oder dritte Meinung.
    • Die Eltern können eine Diagnose zu stellen, aber zu leugnen, dass dies ein Leben lang ist.
    • Die Eltern können empfangen und Diagnose, und das ist für das Leben, aber die Auswirkungen der Krankheit auf das Leben des Kindes zu verweigern.
    • Die Eltern können ihre Gefühle leugnen. "Ja ... Aber es gibt keine Verwendung für verschüttete Milch zu trauern."

    Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass dies - eine normale, nützliche Reaktion auf die Situation und sie sollten unterstützt werden.

    Da die Familie noch angepaßt werden,bieten Eltern mehr spezifische Informationen über die Krankheit und ihre Folgen sowie auf die verfügbaren Informationen und anderen Ressourcen. Sammlung von Informationen ist sehr hilfreich, um die Eltern von dem Schock durch die Diagnose erzeugt zu erholen, und die Phase der Verleugnung zu überleben.



    Sorge

    Eine weitere Stufe der Trauer - Panik oder Angst. Wenn die Eltern verstehen, dass Veränderungen, die sich mit einem Kind nicht zum Besseren nehmen, können sie in Panik geraten. Sie sind sehr wichtige Fragen wie "Was soll ich tun?" Oder: "Wie hat er eine Ausbildung bekommen und was erwartet ihn in die Zukunft?"

    Worry kann nützlich sein, weilEs hilft mobilisieren und die Energie für die interne und externe Veränderungen durch die Situation erforderlich erforderlich kanalisieren. Die Eltern können frustriert oder sogar unzureichend fühlen, sind sie von dem Unbekannten Angst. Das Bewusstsein für Anliegen, das Recht ängstlich zu fühlen, kann es für Familien mit diesem Stadium der Trauer zu tun nützlich sein.



    Zorn

    Es hat sich gezeigt, dass in diesem Reaktionsschritt Traurigkeit beobachtetmanchmal auf bestimmte Situationen übertrieben im Vergleich mit der Art und Weise einer Person in einem normalen Zustand reagieren könnten. Wenn eine Person eine Tendenz, in einer bestimmten Situation zu kommen verärgert hat, kann es sehr ärgerlich über den Trauerprozess geworden. Der Zorn ist wahrscheinlich die häufigste und die erwartete Form. Eltern Ärger an Fachleute zeigen können, die ihr Kind diagnostiziert wird, sind sie in ihrer biologischen Geschichte oder Gott wütend, eine unerträgliche Belastung für sie setzen.

    Meistens jedoch, Reizbarkeit und WutEs konzentriert sich auf die am nächsten und am stärksten gefährdeten - an Familienmitglieder. Kleinere Ereignisse scheinen plötzlich wichtig und katastrophal. Während dieser Phase des Prozesses der Trauer ist es äußerst schwierig, eine enge und unterstützen einander bleiben. Beachten Sie, dass Ärger mit Energie versorgt werden kann und das Gefühl machtlos, und in einigen Situationen beskontrolen.



    Wein

    Der Wein wird oft mit der Tatsache verbunden, dass wir das gemacht habenunser eigenes Leben. Dies zwingt uns den schlechten alle zurück zu gehen, dass wir es getan haben könnte. Es kann eine Tendenz geben, ihre eigene Würde und Selbst zu beurteilen.

    Wein nimmt oft die Form von Fragen wie "warumI "oder" Ich habe getan, um dieses "Mann zu verdienen fragt - warum gibt es und wo dieses oder jenes Phänomen, die unser Leben steuert, und vielleicht sogar unser Glaube. Manchmal ist die Antwort auf diese Fragen, dass einige Dinge keine Erklärung haben. Es ist manchmal schwierig zu akzeptieren. Familien sollten diese Gefühle ohne Bewertung zu teilen dürfen.



    Depression

    Depression - ist ein zentraler Teil des Kerns der Traurigkeit. Wir müssen die Eltern der unterdrückten Gefühle, um ihre Geschichten zu fördern und die Notwendigkeit anerkennen, noch einen Blick auf ihre eigenen Erwartungen an sich selbst und andere zu übernehmen. Wenn die Menschen depressiv sind, werden sie oft den Tränen nah, manchmal haben keine Interesse an alltäglichen Angelegenheiten. Es kann körperliche Symptome sein - Schlaflosigkeit oder sogar Krankheit. Dies ist ein normales Gefühl von Traurigkeit, nur sehr verlängert Symptome der Depression sind Anlass zur Sorge.



    Angst

    Die Eltern haben viele Bedenken. Das Hauptanliegen kann wie folgt sein. Schaden Schaden eines Kindes Intelligenz ist so groß, dass sie ihn nie lieben können. Und vielleicht jemand überhaupt. Ken Moses schrieb: "Wenn Sie sich erlauben eine Chance zu geben, einen Traum zu haben, aber es funktioniert nicht. Die Befürchtung ist, dass der Schmerz so groß ist, dass man sich nie erlauben, Risiken zu übernehmen oder Traum zu hoffen. " Das Gefühl der Angst oder der Spaltung - das ist die Art und Weise, in der die Eltern die innere Kraft und den Mut finden zu beginnen, ihr Kind zu lieben.



    Regulierung

    In diesem Stadium des Prozesses der Trauer Eltern beginnen zu sehen, dass der Patient ein Kind wie sie ist und andere Kinder. "Seine Augen waren blau, genau wie sein Vater" oder "er mag das gleiche Essen wie meine anderen Kinder."

    Gefühle werden weniger intensiv, und die Mitglieder derFamilien können mehr Energie täglichen Herausforderungen und Freuden geben. Die Familie beginnt ihr Baby zu bewundern. Sie fangen an, neue Wege zu entwickeln Vergnügen einander.



    Zurück Traurigkeit Zyklen

    Diese oder andere Phasen der Trauer in denen zurückgegeben werdenbestimmte Momente. Wichtige Ereignisse, wie zum Beispiel dem Beginn der Vorschulerziehung im Kindergarten, oder wenn das Kind erreicht Schulalter, Pubertät, aufwachsen, und wenn ein Kind gezwungen ist, den Kindergarten oder die Schule zu verlassen, wenn die Eltern von ihren Arbeitsplätzen entlassen werden - kann dazu führen, Eltern Reaktion Trauer. Lassen Sie den Geburtstag eines Kindes kann ein Familientreffen auch die Eltern zwingen, wieder zu erleben, den Verlust ihrer Träume.

    Es ist wichtig zu erkennen, dass die Mitglieder der gleichen Familie könnenaufregen auf sehr unterschiedliche Weise und durch verschiedene Phasen der Trauer. Anerkennung von Mechanismen für jedes Familienmitglied "fertig" und nutzen sie, Stress zu reduzieren, die in der Studie der Diagnose auftreten können.

    Emotionalen Reaktionen auf ein Kind mit dem SyndromHunter intensiv und oft verwechselt mit Empörung und Frustration, brachte eine Last der Schuld mit Mitgefühl, Liebe und Schmerz gemischt. Hunter-Syndrom kann die Ursache des Problems Verhalten des Kindes sein. Dies wiederum bedeutet, dass die Eltern eines solchen Kindes in einem Zustand ständiger Erschöpfung leben und versuchen, eine ganze Reihe von Lehrern, Ärzten und anderen Fachleuten zu verwalten Einhaltung ihrer Familien zu halten allgemein akzeptierten Vorstellungen von der Familie und zugleich eine spezialisierte und ständige Versorgung erforderlich krankes Kind.



    Abschluss

    Wenn Sie durch diese schwierige Zeit, ist es sehr wichtig,Hoffnung haben. Es ist sehr wichtig, mit ihren Familien zu kommunizieren, wo es ähnliche Probleme, untersuchen Informationen über die Krankheit und ihre begleitenden Aspekte. Denken Sie daran, dass das Medikament nicht noch, die Entwicklung neuer und die Entwicklung bestehender Behandlungsmethoden, die zu einer besseren Lebensqualität führt nicht stehen. Denken Sie daran, dass Sie - sind nicht allein.

    Lassen Sie eine Antwort